Anbieter besuchen

Belara Antibabypille

BelaraSie möchten die Belara über das Internet? Dann können Sie über den verlinkten Kundendienst eine sogenannte Behandlung via Ferndiagnose anfordern.

Derzeit alleridngs nur für ein Alternativ Produkt, wir informeiren Sie sobald die Belara verfügbar ist.

Die Ärzte, die Ihnen das Rezept ausstellen, sind alle in der EU zugelassen, sowie auch die gelieferten Produkte ausschließlich in der EU zugelassene Originalprodukte sind. Um ein Rezept ausgestellt zu bekommen, müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen, dessen Auswertung darüber entscheidet, ob das Medikament für Sie geeignet ist.

Erst nach positiver Prüfung des Fragebogens wird das Rezept ausgestellt und das Medikament kann bestellt werden. Die tatsächliche Rezepterstellung sowie der Expressversand sind über den Anbieter bereits im Medikamentenpreis enthalten. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten und Sie sparen sogar noch das Porto gegenüber der Variante, bei der Sie ein Rezept von Ihrem Frauenarzt einsenden.

Dennoch sollten Sie die regelmäßigen Besuche bei Ihrem Gynäkologen nicht vernachlässigen, eine ganzheitliche Kontrolle durch den Facharzt ist unerlässlich.

Aktuell ist die Belara leider nicht verfügbar.

Sie können eine Alternative Antibabypille auf unserer Seite wählen.

Rezeptausstellung per Ferndiagnose - kein Rezept vom Hausarzt benötigt.

Bestellvorgang

Fachinformationen Belara

Wichtige Informationen über die Belara:

Die Belara ist die am zweithäufigsten verkaufte Antibabypille in Deutschland. Ihr Wirkstoff ist eine Kombination aus den Hormonen Chlormadinonacetat und Ethinylestradiol. Das Medikament gehört zu den hormonalen Empfängnisverhütungsmitteln und ist zur oralen Einnahme gedacht. Wenn Empfängnisverhütungsmittel zwei Hormone enthalten, wie im Falle der Belara, nennt man sie auch kombiniertes orales Kontrazeptivum (KOK). Die 21 Pillen einer Zykluspackung enthalten die beiden Hormone in gleicher Konzentration, weshalb man von einem „Einphasenpräparat" spricht. Frauen, die Belara einnehmen, schätzen nicht nur ihren enorm hohen Pearl-Index (dieser liegt bei 0,08 bei 60.000 Einnehmenden), sondern auch ihre haut- und haaroptimierende Wirkung. Besonders bei Frauen, die zu unreiner Haut oder Akne neigen, ist diese Pille sehr beliebt.

Das Hormonpräparat hat außerdem einen positiven Effekt auf das Prämenstruelle Syndrom, Stimmungsschwankungen werden durch die Einnahme der Belara deutlich reduziert. Bei jeder Einnahme von empfängnisverhütenden Mitteln, die zur Gruppe der Anti-Baby-Pillen gehören, müssen Sie unbedingt beachten, dass diese Sie weder vor AIDS (der HIV-Infektion) noch vor irgendwelchen anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen schützen. Hier helfen nur Kondome.

Wie ist die Belara einzunehmen?

Die Belara wird nicht durchgehend eingenommen, sondern 21 Tage lang mit anschließender 7 tägiger Pause. Die erste Tablette entnehmen Sie der Packung am entsprechenden Wochentag (z. B. Mo für Montag) und nehmen sie unzerkaut mit etwas Flüssigkeit.

In Pfeilrichtung nehmen Sie dann täglich eine weitere Filmtablette, vorzugsweise immer zur selben Uhrzeit. Die Abweichung sollte nicht mehr als 4 Stunden betragen, um eine empfängnisverhütende Wirkung lückenlos sicherstellen zu können. In Ausnahmefällen kann die Abweichung auch mehr als 4 Stunden betragen, als Richtwert sind Sie damit aber immer auf der sicheren Seite. Ob Sie die Pille morgens direkt nach dem Aufstehen, oder abends vor dem Zubettgehen nehmen, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass es eine Zeit ist, in der Sie an die Einnahme der Pille denken und der Abstand zwischen der jeweiligen Einnahme immer ca. 24 Stunden beträgt.

Anhand der Wochentagen Kennzeichnung können Sie nachvollziehen, ob Sie die Pille für den jeweiligen Tag bereits eingenommen haben. Bei einer versehentlichen doppelten Einnahme kommt es nicht zu Komplikationen, sollte aber selbstverständlich trotzdem vermieden werden. Wenn Sie am Mittwoch also jene Pille vom Mittwoch und jene vom Donnerstag genommen habe, so fahren Sie am Donnerstag mit der Pille vom Freitag fort und verfahren so bis zum Ende der Zykluspackung.

Da Sie nun eine Pille zu wenig haben, ersetzen Sie diese durch eine Pille aus der neuen Packung oder beenden die Einnahme einen Tag früher. Das sollten Sie aber mit Ihrem Gynäkologen absprechen.

Die Blutung beginnt für gewöhnlich am zweiten bis dritten Tag nach Ende der Einnahme. In manchen Fällen kann es sich aber auch um weitere zwei Tage verzögern. In seltenen Fällen bleibt die Blutung ganz aus, was manche Frauen sehr schätzen, andere wiederum wollen ihre Monatsblutung, um eine Bestätigung zu erhalten, nicht schwanger zu sein. Auch hier reagiert jeder Körper individuell und Sie müssen sehen, ob Sie zu den seltenen Fällen zählen.

Worauf muss ich bei der Einnahme besonders achten?

Falls es innerhalb der ersten 4 Stunden nach der Einnahme zu Erbrechen oder starkem Durchfall kommt, besteht die Möglichkeit, dass der empfängnisverhütende Wirkstoff noch nicht vollständig vom Körper aufgenommen wurde. Um eine sichere Verhütung weiterhin zu gewährleisten, sollten Sie eine weitere Pille einnehmen. Auch hier wird Ihnen dann eine Pille am Ende der Packung fehlen, verfahren Sie also bitte genauso wie unter „Wie ist die Belara einzunehmen“ beschrieben. Falls Sie die Einnahme einmal vergessen und dies innerhalb von 12 Stunden bemerken, nehmen Sie die Pille noch ein. Sind schon mehr als 12 Stunden seit der ursprünglich geplanten Einnahme verstrichen, können Sie auf jene Einnahme verzichten und für den Rest des Zyklus zusätzlich verhüten.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

In der Regel ist die Belara eine sehr gut verträgliche Pille und die häufig auftretenden Nebenwirkungen nehmen mit der Einnahmedauer ab. Zu Beginn kann es zu Übelkeit, Schmerzen während der Periode, Schmierblutungen, vermehrtem Scheidenausfluss und Brustspannen kommen. Gelegentliche Nebenwirkungen sind: Nervosität, Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Müdigkeit, Sehstörungen und Wasseransammlung im Gewebe. Die Konsumentinnen der Belara klagen selten über Gewichtszunahme, einige berichten sogar davon, dass Sie an Gewicht verloren haben. Dies ist aber sehr individuell und muss von Ihnen beobachtet werden. Eine vollständige Liste aller eventuell möglichen Nebenwirkungen finden Sie natürlich in der Packungsbeilage. Falls bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie bitte Ihren Frauenarzt auf. 

Kann ich von einer anderen Pille zur Belara wechseln?

Falls Sie unter Herzproblemen, Krampfadern, Bluthochdruck, Lebererkrankungen, oder Kreislaufschwäche leiden, sollten Sie die Belara nicht einnehmen. Auch während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit, darf keine Anti-Baby-Pille eingenommen werden. Außerdem muss ausgeschlossen sein, dass Sie gegen einen der Wirkstoffe der Pille allergisch sind. Raucherinnen haben stets ein höheres Thrombose Risiko, wenn Sie die Pille einnehmen und sollten ab dem 35. Lebensjahr besser generell nicht mehr mit einer Anti-Baby-Pille verhüten. Alternativen für eine langfristige Verhütung sind die verschiedenen Varianten der Spirale. Hierzu müssen Sie Ihren Frauenarzt konsultieren und erfragen, ob diese Art der Verhütung für Sie in Frage kommt. 

 

Wer darf die Belara kaufen?

Sie möchten die Belara Pille rezeptfrei kaufen? Aktuell können Sie über den verlinkten Kundenservice leider keine Behandlung mit der Belara anfordern. Sie können Links im Menü eine Alternative Pille zur Belara wählen und die Behandlung anfordern.

Im Preis enthalten: Antibabypille (Medikament), Rezeptausstellung, Kundenservice, Expressversand (24 Stunden mit UPS).

 


Erfahrungsberichte mit der Belara

Die Anti-Baby-Pille im Allgemeinen erfreut sich großer Beliebtheit aufgrund ihrer äußerst einfachen Anwendung und ihrer hohen Sicherheit bei der Empfängnisverhütung. Dies wird auch speziell von Konsumentinnen der Belara geschätzt. Preislich liegt die Pille im Mittelfeld, verglichen mit anderen Verhütungsmethoden, ist sie aber eine sehr günstige Alternative. 

Vereinzelt klagen Frauen über Nebenwirkungen, die unter „Welche Nebenwirkungen gibt es“ beschrieben sind. Da jeder Körper individuell auf Hormone reagiert, lässt sich nicht pauschal sagen, wie Sie auf die Belara reagieren werden. Hierzu müssen Sie sich und Ihren Körper genau beobachten, die möglichen Nebenwirkungen kennen und gegebenenfalls Ihren Frauenarzt aufsuchen, um die Symptome zu klären. Was Sie bei allen negativen Veränderungen bedenken sollten, ist, dass diese meist nur sehr kurzzeitig auftreten.

Vermehrte Regelschmerzen können in den ersten zwei bis drei Blutungen nach Beginn der Einnahme der Belara auftreten, anschließend bleiben Regelschmerzen aber gänzlich aus. Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, all das sind Reaktionen des Körpers auf die Zuführung eines Medikaments.

Diese vergehen aber, sobald sich der Köper an den Wirkstoff gewöhnt hat. Wenn Sie grundsätzlich zufrieden sind mit der Pille, lohnt es sich wahrscheinlich ein wenig Geduld walten zu lassen, bis sich alles eingespielt hat. 

Viele Konsumentinnen loben die hervorragende Wirkung der Belara auf die Akne Erkrankung. Betroffene konnten durch die Einnahme der Pille ein geklärtes Hautbild und deutlich weniger Unreinheiten erreichen. Auch die Struktur der Kopfhaare wird in vielen Fällen optimiert. Konsumentinnen berichten von fülligerem Haar mit mehr Glanz. Wobei zu erwähnen ist, dass es zu Beginn der Einnahme bei denselben Testerinnen zu leichtem Haarausfall kam. Dieses Phänomen ist, wie beschrieben, auf das „Eingewöhnen“ des Körpers zurückzuführen.