BiNovum rezeptfrei bestellen?

BiNovumSie möchten die Binovum kaufen? Über den von uns verlinkten Anbieter ist es möglich eine Behandlung für die BiNovum rezeptfei anzufordern. Wenn Sie den Link folgen können Sie eine Behandlung bei einem Arzt online für die BiNovum anfordern. Auf Basis eines Fragebogens wird von registrierten Ärzten evaluiert, ob die Binovum für Sie geeignet ist und Sie erhalten Ihre Binovum rasch und diskret geliefert. Im Preis sind bereits die Kosten für die Rezeptausstellung, den Versand und die Pille enthalten.

Behandlung mit BiNovum rezeptfrei anfordern:

Bestellvorgang


Informationen über die BiNovum:

Als kombinierte Antibabypille mit dreifacher Wirkung schützt Binovum durch ihren Einfluss auf den natürlichen Hormonspiegel zu nahezu 100% vor einer ungewollten Schwangerschaft (Pearl Index 0,1-0,9). Die biphasische Pille wird in der korrekten Reihenfolge 21 Tage lang jeden Tag eingenommen und zeichnet sich durch ihre gute Verträglichkeit aus. Durch die beiden unterschiedlichen Dosierungen der einzelnen Tabletten passt sich die Binovum an den natürlichen Menstruationszyklus besser an, als eine monophasische Antibabypille. Als positive Nebenwirkungen der Binovum kommt es beim Großteil der Frauen zu einer schwächeren Form der Monatsblutung und einer Linderung der damit einhergehenden Krämpfe. 

Wie kann ich die BiNovum kaufen?

Da bei der Einnahme von Binovum Nebenwirkungen auftreten können, zählt die Binovum zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten. Sie können daher in keiner Apotheke die BiNovum rezeptfrei kaufen und müssen für die Pille ein Rezept bei Ihrem Hausarzt oder Gynäkologen anfordern. Falls Sie die Zeit für den Arztbesuch einsparen möchten, können Sie auch den Service des verlinkten Anbieters in Anspruch nehmen und eine Behandlung mit der Binovum rezeptfrei anfordern. Bei diesen Anbieter erhalten Sie keine Binovum ohne Rezept, doch nach der vollständigen Beantwortung der Fragen im medizinischen Fragebogen stellt ein registrierter Mediziner ein Online-Rezept aus, falls in Ihrem Fall keine Gegenanzeigen vorliegen. Haben die Ärzte die Binovum als für Sie geeignet empfunden, wird das Online-Rezept unmittelbar an eine Apotheke weitergeleitet und Binovum wird innerhalb eines Werktages an Sie versendet. 

Wie ist die Wirkungsweise der Pille?

Wie jede kombinierte Antibabypille wirkt auch Binovum durch das Zusammenspiel aus künstlich hergestelltem Östrogen und Gestagen. Die Kombination aus und 500 bzw. 1000 Mikrogramm Norethisteron (Gestagen) und 35 bzw. 36 Mikrogramm Ethinylestradiol (Östrogen) erhöht nicht nur den natürlichen Hormonspiegel im Körper, sondern beeinflusst auch die Gebärmutterschleimhaut und schützt so auf dreifache Weise vor einer ungewollten Schwangerschaft. 
Dem Körper wird erstens durch den erhöhten Hormonspiegel suggeriert, dass der Eisprung bereits stattgefunden hat und es wird kein neuerliches Ei entsendet. Sollte es dennoch zum Eisprung kommen, hemmt Binovum den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, die für die Einnistung des befruchteten Eis notwendig wäre. Im Gegensatz dazu wird die Gebärmutterschleimhaut am Eingang zur Gebärmutter verdickt, sodass den Spermien das Eindringen erschwert wird.

Worauf muss ich achten?

Beim Großteil der Frauen, die trotz Einnahme einer kombinierten Antibabypille schwanger werden, liegt der Grund bei Anwendungsfehlern. Deshalb ist es auch bei der Binovum essenziell, sich genau an die Einnahmevorschriften laut Packungsbeilage zu halten, damit der optimale Empfängnisschutz der Binovum gegeben ist. 

Die Binovum ist eine so genannte biphasische Antibabypille. Das bedeutet, dass die einzelnen Pillen unterschiedliche Dosierungen enthalten. Im Gegensatz zu den monophaischen Antibabypillen, bei denen alle Tabletten gleich dosiert sind, muss bei der Einnahme der Binovum auf die Reihenfolge der Pillen geachtet werden. Die verschiedenen Dosierungen sind durch Farben gekennzeichnet: Die 7 weißen Pillen enthalten eine niedrigere Dosis von 36 Mikrogramm Ethinylestradiol und 500 Mikrogramm Norethisteron und werden zuerst eingenommen, gefolgt von den 14 pfirsichfarbenen Pillen mit 35 Mikrogramm Ethinylestradiol und 1000 Mikrogramm Norethisteron. Danach folgt eine 7tägige Pillenpause, in der die Monatsblutung einsetzt.

Für einen sofortigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft muss die Einnahme der ersten Pille am ersten Tag der Monatsblutung erfolgen. Erfolgt die Einnahme der ersten Pille innerhalb der ersten 7 Tage nach Zyklusbeginn, sollte noch 7 Tage nach Beginn der Einnahme mit einer zusätzlichen Methode (zum Beispiel mit dem Kondom) verhütet werden, da der Schutz der Binovum erst nach 7 Tagen vollständig gegeben ist.
 
Über den Zeitraum von 21 Tagen muss die tägliche Einnahme der Binovum unbedingt erfolgen. Wird die Binovum einmal vergessen und die Einnahme der letzten Dosis ist bereits länger als 36 Stunden her, ist der vollständige Schutz der Binovum nicht mehr gegeben. Je nach Phase des Menstruationszyklus, in der die Pille vergessen wurde, muss in diesem Fall mit zusätzlichen Methoden verhütet werden (empfehlenswert ist das Kondom als Barrieremethode). Die genaue Vorgehensweise beim Vergessen der Pille entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage. 

Um das Risiko des Vergessens zu senken, ist es ratsam, die Binovum immer zur gleichen Tageszeit, am besten morgens, einzunehmen. So wird die Einnahme der Pille fix in Ihren Tagesablauf eingeplant und mit der Zeit stellt sich eine Routine ein. Wenn Sie die Binovum immer morgens einnehmen, haben Sie außerdem noch den ganzen Tag Zeit, sich daran zu erinnern. Die Einnahme der Binovum zur gleichen Tageszeit verhindert auch Hormonschwankungen im Körper, was ein Auftreten von Nebenwirkungen lindern kann.

Wer darf die Brevinor nicht einnehmen?

Die Anwendung von Binovum ist für Frauen ab 18 Jahren geeignet. Durch das erhöhte Risiko einer Thrombose, dass durch die Einnahme von Östrogen gegeben ist, ist die Binovum für Frauen mit hohem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht geeignet. Weitere Kontraindikationen sind Diabetes, Krebs, schwere Erkrankungen der Leber oder Übergewicht. Raucherinnen und Frauen über 35 Jahre dürfen Binovum ebenfalls nicht einnehmen.

Welche Nebenwirkungen von Brevinor sind bekannt?

Durch die beiden verschiedenen Dosierungen ist die Binovum an den natürlichen Menstruationszyklus angepasst und es wurden beim Großteil der Anwenderinnen keinerlei Nebenwirkungen beobachtet. In seltenen Fällen können Kopfschmerzen, Minderung der Libido, Spannungsgefühle in der Brust, leichte Übelkeit oder Ausschläge auftreten. Diese Nebenwirkungen haben in vielen Fällen mit der anfangs ungewohnten Hormonumstellung zu tun und sollten nach einigen Wochen wieder verschwunden sein. Halten die Beschwerden länger als 2 Monate an, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt darüber reden. Dieser kann Ihnen eine andere Pille oder eine alternative Verhütungsmethode empfehlen.


Weitere Hinweise zur BiNovum:

Schutz vor ungewollter Schwangerschaft Seit vielen Jahren schützt die Antibabypille vor einer ungewollten Schwangerschaft. Auch wenn es inzwischen viele verschiedene Sorten gibt, haben sie doch alle eines gemeinsam. Die Antibabypille ist einfach in ihrer Anwendung und äußerst zuverlässig. Trotzdem sollten Anwenderinnen sich mit der Wirkungsweise ihrer Antibabypille vertraut machen.

Eine Antibabypille, die bei sehr vielen Frauen beliebt ist, ist die Pille mit dem Namen BiNovum. Wie bei jeder Pille gibt es natürlich auch hier nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile. Der größte Vorteil neben der einfachen Einnahme ist die Tatsache, dass die Pille eine Wirksamkeit von über 99 % hat. Die Nebenwirkungen bei dieser Antibabypille halten sich in sehr engen Grenzen. Generell sind sie so gering, dass der Vorteil der hohen Wirksamkeit bedeutend höher wiegt. Die meisten Frauen nehmen die geringen Nebenwirkungen in Kauf, um einen hohen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft zu haben.

BiNovum ist eine so genannte zweiphasige Antibabypille. Diese Pille enthält eine Kombination aus zwei synthetischen Hormonen. Norethisteron wirkt dabei als Gestagen und der zweite Bestandteil, Ethinylestradiol, wirkt als Östrogen. Beides sind künstliche Hormone, die einen großen Einfluss auf die Sexualhormone der Frau haben. Die Kombination beider Wirkstoffe führt dazu, dass der weibliche Körper der Meinung ist, dass eine Eizelle befruchtet wurde. Aus diesem Grund findet keine wirkliche Produktion von Eizellen statt. Genau das ist auch der Grund dafür, dass die Antibabypille BiNovum so eine hohe Wirksamkeit hat. Neben der Verhinderung einer Produktion von Eizellen hat BiNovum noch einen anderen Vorteil. Eine Schwangerschaft wird nicht nur dadurch verhindert, dass in der Regel keine Eier produziert werden, sondern BiNovum sorgt auch dafür, dass der Gebärmutterschleim so weit verdickt wird, dass die Spermien kaum eine Möglichkeit haben in die Gebärmutter einzudringen.

Bei so vielen guten Eigenschaften ist es kein Wunder, dass es auch ein paar Nebenwirkungen gibt. Mögliche Nebenwirkungen werden auf der Packungsbeilage ganz genau erklärt und aufgeführt. So kann es zum Beispiel in seltenen Fällen zu vermehrten Kopfschmerzen kommen. Aber auch Veränderungen der Haut, Spannungen in der Brust oder Magenprobleme können als Folge der Einnahme von BiNovum auftreten. Gelegentlich wurde auch schon Übelkeit nach der Einnahme dokumentiert. Aber die Nebenwirkungen treten sehr selten auf, und wenn, dann meistens nur sehr schwach.

Alle Frauen in gebärfähigem Alter dürfen eine Antibabypille kaufen. Zum Schutz der Gesundheit der Frauen ist BiNovum allerdings nicht frei verkäuflich, sondern muss von einem Arzt verschrieben werden. Das gilt übrigens nicht nur für BiNovum, sondern für alle Antibabypillen. Selbst wer seine Antibabypille über das Internet bestellt, muss im Vorfeld einen Arzt aufsuchen und sich ein Rezept ausstellen lassen. Der Arzt wird in der Regel seine Patienten untersuchen und sie über die Nebenwirkungen genau aufklären. Der Arzt kann auch eine andere Antibabypille vorschlagen. Die letztendliche Entscheidung für BiNovum, eine andere Pille oder eine ganz andere Verhütungsform liegt allerdings bei der Frau.

In Deutschland, genau wie in allen anderen EU-Staaten, werden Medikamente sehr gründlich geprüft, bevor sie in die Apotheken und in den Handel kommen. So ist es auch kein Wunder, dass in der Packungsbeilage auch einige Personengruppen aufgeführt sind, für die BiNovum nicht geeignet ist. Dazu zählen unter anderem Frauen, die ein Baby stillen oder eventuell schon schwanger sind. Des Weiteren gibt es einige Erkrankungen, bei denen auf die Einnahme von BiNovum besser verzichtet werden soll. Welche Krankheiten das genau sind, können interessierte Frauen dem Beipackzettel entnehmen oder in einem Gespräch mit ihrem Arzt oder Apotheker klären.