Brevinor rezeptfrei bestellen?

BrevinorSie möchten die Brevinor rezeptfrei kaufen? Über den Kundendienst des unten verlinkten Anbieters können Sie das Medikament und die Behandlung anfordern. Sie können also die Brevinor rezeptfrei anfordern und dank dem Expressversand bei einer gültigen Rezeptausstellung schon morgen früh erhalten. Falls Ihnen kein Rezept ausgestellt werden sollte, wird Ihnen der Betrag natürlich zurückerstattet oder im Falle einer Kreditkarten Zahlung wird die Kreditkarte gar nicht erst belastet.

Behandlung mit Brevinor rezeptfrei anfordern:

Bestellvorgang

Informationen über die Brevinor::

Die Antibabypille Brevinor zählt als kombiniertes Hormonpräparat mit den Wirkstoffen Östrogen und Gestagen mit dreifacher Wirkung zu den effektivsten Verhütungsmitteln, die der Medizin bekannt sind. Die Brevinor wird 21 Tage lang jeden Tag eingenommen und schützt bei richtiger Anwendung zu nahezu 100% vor einer ungewollten Schwangerschaft. Darüber hinaus unterstützt die Brevinor eine regelmäßige Monatsblutung und kann Beschwerden lindern, die gemeinsam mit der Menstruation auftreten können.

Durch den ausgezeichneten Schutz, die einfache Anwendung und die gute Verträglichkeit erfreut sich die Brevinor, wie die Antibabypille generell, bei vielen Frauen großer Beliebtheit und immer mehr Frauen gehen dazu über, die Brevinor rezeptfrei im Internet anzufordern. Über den verlinkten Anbieter können Sie eine Behandlung mit der Brevinor rezeptfrei anfordern. Wenn bei Ihnen keine Kontraindikationen vorliegen, wird ein Online-Rezept ausgestellt und die Brevinor an Sie zugestellt. Sie möchten die Brevinor kaufen? Dann können Sie über den Anbieter per Lastschrift, Nachnahme, Kreditkarte, Banküberweisung oder Sofort-Überweisung bezahlen.

Wie kann ich die Brevinor kaufen?

Wenn Sie die Pille bereits regelmäßig nehmen, oder die Brevinor rezeptfrei testen möchten, können Sie eine Behandlung mit der Pille ohne Rezept über den verlinkten Anbieter anfordern. Da die Antibabypille aufgrund der Möglichkeit von Nebenwirkungen zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten gehört, können Sie in der Apotheke keine Brevinor rezeptfrei kaufen. Im Zuge des übersichtlichen Bestellservice können Sie die Brevinor online bestellen, nachdem Sie den Anbieter über einen medizinischen Fragebogen Auskunft über Ihre Lebensgewohnheiten und Ihre Krankengeschichte erteilt haben. Registrierte Ärzte entscheiden auf Basis Ihrer Angaben, ob in Ihrem Fall Kontraindikationen bei der Brevinor vorliegen. Wenn nicht, wird Ihre Bestellung an eine Apotheke weitergeleitet und Ihre Brevinor Pille wird meist schon innerhalb eines Werktages an Sie versandt.

Wie ist die Wirkungsweise der Pille?

Brevinor ist eine so genannte monophasische Antibabypille, die in jeder Tablette dieselbe Dosierung an künstlich hergestellten Hormonen enthält, und zwar 35 Mikrogramm an Ethinylestradiol und 500 Mikrogramm an Norethisteron. Durch die Kombination des Östrogens Ethinylestradiol und des Gestagens Norethisteron ist der Hormonspiegel dauerhaft erhöht und dem Körper wird damit eine Schwangerschaft suggeriert. Aus diesem Grund findet unter Einnahme der Brevinor in den Eierstöcken kein Eisprung statt. 
Kommt es dennoch zum Eisprung, bietet die Brevinor über die Gebärmutterschleimhaut zwei weitere Schutzmechanismen vor einer ungewollten Schwangerschaft. Erstens wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gehemmt, damit sich ein eventuell befruchtetes Ei nicht einnisten kann und zweitens wird auch der Zervix-Schleim am Eingang zur Gebärmutter verdickt und damit den Spermien das Eindringen erschwert. 
Zusätzlich zur empfängnisverhütenden Wirkung beeinflusst die Brevinor wie nahezu jede Antibabypille auch Stärke und Regelmäßigkeit der Monatsblutung und wirkt sich positiv auf das Hautbild aus.

Worauf muss ich bei der Brevinor achten?

Aufgrund der gleichen Dosierung in jeder Tablette hat die Reihenfolge der Einnahme keine Auswirkung auf die Wirksamkeit der Brevinor. Um den vollen Schutz der Empfängnisverhütung entfalten zu können, ist jedoch die exakte Befolgung der Einnahmevorschriften notwendig.
Die Brevinor ist in Blistern zu je 21 Tabletten verpackt. Von diesen wird 21 Tage lang jeden Tag eine Pille mit etwas Wasser eingenommen. Die Einnahme der ersten Pille erfolgt am ersten Tag der Monatsblutung, wodurch ein sofortiger Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft gegeben ist. Erfolgt die Einnahme der ersten Brevinor-Pille innerhalb der ersten sieben Tage nach Zyklusbeginn, muss über den Zeitraum von einer Woche zur Sicherheit noch mit einer zusätzlichen Methode verhütet werden (zum Beispiel dem Kondom), da der vollständige Schutz der Brevinor erst nach etwa 7 Tagen wirksam wird.
Für den optimalen Schutz durch die Brevinor ist absolut essenziell, dass die Einnahme der Pille jeden Tag – idealerweise alle 24 Stunden – erfolgt. Schwankt die Tageszeit, zu der die Brevinor eingenommen wird zu stark, schwankt auch der Hormonspiegel im Körper und es können Nebenwirkungen auftreten. Wird die Einnahme der Brevinor einmal vergessen und die Einnahme der letzten Dosis liegt länger als 36 Stunden zurück, ist der Empfängnisschutz der Brevinor nicht mehr gegeben. Nach dem Zeitpunkt, an dem die Einnahme normalerweise erfolgt, haben Sie also 12 Stunden Zeit, die Einnahme nachzuholen. 

Aus diesem Grund ist empfehlenswert, die Brevinor immer nach dem Aufstehen einzunehmen, da Sie so noch den ganzen Tag Zeit haben, sich daran zu erinnern. Wenn Sie die Pille immer nach dem Aufstehen, vor dem Zähne putzen, zum Frühstück, etc. einnehmen, stellt sich über mehrere Wochen und Monate auch eine Einnahme-Routine ein und das Risiko, die Pille zu vergessen, wird minimiert.

Wird die Einnahme nicht innerhalb von 12 Stunden nach dem Vergessen nachgeholt, ist der Hormonspiegel im Körper soweit gesenkt, dass das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft wieder erhöht ist. Je nachdem, zu welcher Phase des Monatszyklus Sie die Pille vergessen haben, ist die Anwendung zusätzlicher Verhütungsmittel zu empfehlen. Die genaue Vorgehensweise beim Vergessen der Einnahme eine Brevinor-Pille entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Wenn Sie alle 21 Pillen der Blisterpackung aufgebraucht haben, folgt eine siebentägige Pillenpause, in der – meist in abgeschwächter Form – die Monatsblutung einsetzt. Danach wird mit der Einnahme der nächsten Blisterpackung begonnen.

Wer darf die Brevinor nicht einnehmen?

Die Brevinor kann von jeder Frau über 18 Jahren eingenommen werden. Aufgrund der geringen Dosierung ist Brevinor besonders für jene Frauen geeignet, die mit anderen Antibabypillen Probleme hatten. Sie dürfen die Brevinor nicht einnehmen, wenn sie stark übergewichtig oder schwanger sind, stillen, rauchen, oder an Krebs, Depressionen, Diabetes oder Bluthochdruck leiden.

Welche Nebenwirkungen von der Brevinor sind bekannt?

Im Vergleich zu anderen Antibabypillen enthält die Brevinor eine niedrige Dosis an Östrogen und Gestagen, wodurch auch die Nebenwirkungen vergleichsweise gering ausfallen. Aus diesem Grund wird die Brevinor von nahezu allen Anwenderinnen gut vertragen. Lediglich in der Anfangsphase der Pilleneinnahme, wenn sich der Körper erst an die Hormonumstellung gewöhnen muss, wurden in seltenen Fällen leichte Übelkeit, Gewichtsschwankungen oder Kopfschmerzen beobachtet.


Brevinor Erfahrungsbericht


Folgende Erfahrung mit der Brevinor wurde gemacht und uns als Erfahrungsbericht zugesandt:

Erfahrungsbericht von Nadine (24):
Da ich mit meiner alten Pille, der Belara, sehr unzufrieden geworden bin, sollte es eine neue Pille sein. Nach einiger Beratung fiel die Entscheidung meines Frauenarztes auf die Brevinor. Von dieser Pille hatte ich zuvor noch nie gehört und auch meinen Freundinnen war sie nicht bekannt. Daher machte ich mich vorab etwas schlau über die Pille, löste jedoch das Rezept vom Arzt schon einmal ein, da er ja voller Zuversicht war. Was mich an meiner vorherigen Pille störte, sollte die Brevinor nicht zeigen. Das heißt, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, ständige starke Kopfschmerzen und sehr starke Unterleibsschmerzen vor und während der Menstruation. Mir wurde auch in jeder kleinen Situation schwindelig, etwa beim Aufstehen vom Sofa oder beim Heraufkommen vom Bücken. An den heißen Tagen im Sommer spielten Übelkeit und Schwindel ein böses Spiel mit mir, was, wie ich merkte, auch mit der Pille in Zusammenhang stand. Zudem hatte ich einige Kilos zugenommen, was ich jedoch nicht auf die Pille schieben wollte, sondern meinem eigenen Lebenswandel zuschrieb. Erfahrungen von anderen Frauen zeigten mir einen Zwiespalt auf, von hoch gelobt bis gar nicht empfehlenswert waren die Meinungen der Nutzerinnen. Mir blieb also nur das Vertrauen zu meinem Arzt und der kleine Selbsttest mit der Brevinor. In den ersten Wochen war alles beim Alten. Zwar hatte ich weniger Kopfschmerzen, aber das kann auch daran gelegen haben, dass ich mehr Flüssigkeit zu mir nahm und öfter an der frischen Luft war. Mein Kreislauf reagierte noch immer durchwachsen, mir wurde schnell und oft schwindelig. Bei der nächsten Menstruation zeigte sich jedoch schon eine kleine Verbesserungen, da die Krämpfe, die ich vorher schon einige Tage vor dem Einsetzen der Blutung bekam, fast gänzlich ausblieben. Das starke Ziehen in den ersten zwei Tagen der Regel blieb jedoch erhalten.

Während den nächsten Monaten erlebte ich jedoch nur noch positive Schritte mit der Brevinor. Bis auf die Stimmungsschwankungen, die meiner Meinung nach noch etwas schlimmer geworden waren, besserte sich alles. Sogar die Dauer meiner Blutung nahm nach circa zehn Monaten etwas ab. Die Blutung im Allgemeinen wurde auch schwächer. Darüber ist sicherlich keine Frau böse. Das Beste war jedoch, dass mein Gewicht nicht mehr in die Höhe stieg. Trotz nur geringer Bewegung und keinerlei Änderungen meiner Essgewohnheiten nahm ich ab und meine Haut strahlte wieder. Die sieben Kilo, die in den Jahren zuvor stetig draufkamen, waren innerhalb eines Jahres mit der Brevinor weg und sogar noch zwei Weitere. Mittlerweile hat sich das Gewicht nicht mehr weiter gesenkt, was wiederum auch bedenklich gewesen wäre. Die vorherige Zunahme war also doch der alten Pille zuzuschreiben. Meine Kopfschmerzen lösten sich ebenfalls in Luft auf, beziehungsweise kamen ganz normal ab und an mal wieder, in stressigen Situationen oder wegen einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme. Die Übelkeit war in den Tagen der Menstruation immernoch sehr stark da, jedoch blieb sie außerhalb dessen vollständig aus. Auch wurde mir weniger oft schwindelig. Mein Kreislauf spielte sogar an den heißen Tagen im Sommer nicht mehr so sehr verrückt wie früher. Alles in allem ist die Brevinor deswegen eine starke Verbesserung für mich gewesen. Ganz zum Schluss, als letztes meiner vorherigen Minuspunkt-Symptome sind auch noch die Stimmungsschwankungen geringer geworden. Ich fühlte mich allerdings auch allgemein besser, da die früheren Nebenwirkungen fast weg waren und das Lebensgefühl somit schon stieg. Ich konnte auch nicht beobachten, dass meine Haut unreiner oder reiner wurde, lediglich wurden meine Brüste durch die Einnahme der Brevinor etwas praller, trotz dem Gewichtsverlust.

Fazit:


Meine Erfahrungen mit dieser Pille sind daher vollends positiver Natur, obwohl es recht lange gedauert hat, bis mein Organismus sich an die Umstellung gewöhnt hat und die positiven Aspekte hervorgetreten sind. Das Selbstexperiment des Wechsels ist daher geglückt und ich bin einmal mehr froh, auf meinen Arzt gehört zu haben.