Evra Pflaster rezeptfrei bestellen?

Evra PflasterSie möchten unkompliziert das Evra Pflaster kaufen? Über den unten verlinkten Anbieter können Sie eine Behandlung mit dem Evra Pflaster rezeptfrei anfordern. Neben der Pille gibt es für Frauen noch anders sichere Verhütungsmittel, wie zum Beispiel das Verhütungspflaster Evra. Sie möchten das Evra Pflaster bestellen? Ganz bequem das Evra Pflaster rezeptfrei kaufen? Über den Service des verlinkten Anbieters können Sie dieses Pflaster zwar nicht komplett rezeptfrei bestellen aber Sie müssen nicht extra ein Rezept vom Hausarzt einreichen um eine Behandlung mit dem Evra Pflaster bei einem Arzt im Internet anfordern zu können.

Behandlung mit dem Evra Pflaster rezeptfrei anfordern:

Bestellvorgang

Informationen über das Evra Pflaster:

Das Verhütungspflaster Evra schützt Sie dabei hoch wirksam vor einer ungewollten Empfängnis und Sie können das Medikament ab sofort Bei dem Anbieter kaufen. Gerne werden unsere Ärzte Sie auf Wunsch beraten, bevor Sie Evra Pflaster kaufen und den Gesundheitsfragebogen ausfüllen, um das Rezept erhalten zu können.

Es handelt sich bei dem Verhütungspflaster Evra um ein Arzneimittel, welches auch als kombiniertes Präparat bezeichnet wird. Der Grund dafür ist, dass sowohl das Hormon Östrogen als auch das weibliche Hormon Gestagen in den Blutkreislauf gelangen, und zwar bei dem Verhütungspflaster Evra über die Haut. Der große Vorteil dabei ist, zum Beispiel auch im Vergleich zur gewöhnlichen Antibabypille, dass die Wirkstoffe nicht erst den „Umweg“ über den Magen- und Darmbereich gehen müssen. Auf diese Weise kann Evra verhindern, dass die Wirksamkeit der Verhütung reduziert wird, weil Sie eventuell Erbrechen müssen oder die Einnahme der Pille vergessen haben. Wenn Sei sich also dafür entscheiden, das Verhütungspflaster Evra zu kaufen, dann erhalten Sie nicht nur einen sehr zuverlässigen Schutz vor einer Schwangerschaft, sondern im Vergleich zu den „normalen“ Verhütungspillen auch einen schonenden Schutz.

Sie möchten das Evra Pflaster kaufen? Wenn über den Anbieter Evra Pflaster rezeptfrei anfordern, dann sorgen wir über unsere Ärzte dafür, dass Ihnen das Rezept direkt auf dem Onlineweg ausgestellt werden kann. Durch den UPS Express Versand haben Sie das Verhütungsmittel dann oftmals schon am nächsten Tag im Haus und können Evra nutzen. Die notwendige Beratung/Konsultation für die Rezeptausstellung erfolgt online, indem Sie einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen.

Darf ich das Evra Pflaster kaufen?

Sie möchten das Evra Pflaster kaufen? Über den Anbieter können Sie das Evra Pflaster rezeptfrei anfordern, aber ob Sie das dürfen ist von vielen Faktoren abhängig. Das Verhütungspflaster Evra wirkt auf der Basis zweier weiblicher Hormone, die durch das Pflaster über die Haut in den Blutkreislauf gelangen. Daher darf das Pflaster ausschließlich von Frauen gekauft werden, die zudem volljährig sein müssen, damit Sie Evra Bei dem verlinkten Anbieter bestellen dürfen. Da es sich bei dem Verhütungspflaster Evra um ein rezeptpflichtiges Arzneimittel handelt, beantworten Sie bitte im Zuge der Bestellaufgabe einige Fragen, die uns bzw. unserem Arzt einen Überblick über Ihren Gesundheitszustand geben können. Auf Basis der Antworten wird der Arzt dann das Rezept anfertigen, und schon kurze Zeit später macht sich die Lieferung von Evra auf den Weg zu Ihnen.

Wie ist das Pflaster anzuwenden?

Sie sollten sich informieren wie das Evra Pflaster anzuwenden ist bevor Sie das Evra Pflaster kaufen. Zum ersten Mal anwenden sollten Sie das Verhütungspflaster Evra innerhalb der ersten 24 Stunden, die mit dem Einsetzen Ihrer monatlichen Blutung einhergehen. Dazu bringen Sie das Pflaster einfach auf der Haut an und es wird dann mit der Abgabe der beiden Hormone automatisch begonnen. In der Folgezeit müssen Sie das Verhütungspflaster Evra insgesamt 21 Tage nutzen, wobei alle sieben Tage ein Wechsel des Pflasters erforderlich ist, weil nach einer Woche die vorgesehene Menge an Hormonen abgegeben wurde. Die vierte Woche Ihres Zyklus (22. bis 28. Tag) muss dann kein Pflaster genutzt werden. Es ist empfehlenswert, dass Sie Evra auf eine Hautstelle kleben, die tagsüber geschützt ist, wie zum Beispiel im Hüftenbereich. Sollten Sie bislang die Antibabypille genommen haben und nun zum Verhütungspflaster Evra wechseln wollen, besprechen Sie das bitte zunächst mit Ihrem Arzt, bevor Sie Evra bestellen.

Wie ist die Wirkung vom Evra Pflaster?

Vom Grundsatz her wirkt das Kombi-Präparat Evra wie viele gewöhnliche Antibabypillen, nämlich auf der Basis der Abgabe zweier Hormone, die den Wirkstoff des Medikamentes darstellen. Diese Hormone sind zum einen Östrogen und zum anderen Gestagen. Der große Unterschied zwischen dem Verhütungspflaster Evra und der Antibabypille ist jedoch, dass die Aufnahme der Hormone in direkt über die Haut geschieht und die Abgabemenge dosierter ist. Durch das Umgehen des Magen-Darm-Traktes ist eine schonendere Wirkungsweise möglich. Mittels Evra können Sie eine nicht erwünschten Empfängnis zu fast 100 Prozent verhindern. Vorteilhaft ist bei der Wirkung, dass die Leber weniger als bei der gewöhnlichen Pille belastet wird.

Welche Nebenwirkungen hat das Evra Pflaster?

Auch wenn das Verhütungspflaster Evra schonender als die gewöhnliche Verhütungspille auf den Organismus wirkt, so können dennoch in manchen Fällen Nebenwirkungen vorkommen, die jedoch beim Evra Pflaster fast immer relativ mild sind. Zu den Nebenwirkungen können auch allergische Reaktionen zählen, die Ihr Körper eventuell auf einen oder auf mehrere Inhaltsstoffe von Evra zeigt. Ansonsten gehören zum Beispiel Harnwegsinfektionen, Beschwerden im Magen- und/oder Darmbereich, depressive Stimmungen und Kopfschmerzen zu den Nebenwirkungen, die migräneartig sein können. Gelegentlich können zudem ein erhöhter Blutdruck, die Erhöhung der Blutfettwerte, Spannungen in der Brust, ein vermindertes Lustempfinden (verringerter Sexualtrieb) oder auch die Steigerung des Appetits als Nebenwirkungen auftreten. Auch das Auftreten von Zwischenblutungen, das gänzliche Ausbleiben der Blutung, eine Zunahme des Körpergewicht um bis zu fünf Kilogramm und ein erhöhtes Risiko für Thrombosen oder Herzinfarkt müssen als mögliche Nebenwirkungen genannt werden.