Anbieter besuchen

Leona Antibabypille

LeonaDas Kontrazeptivum Leona erhalten Sie nur gegen ein gültiges Rezept, welches Ihnen von einem Arzt ausgestellt werden muss.

Sie können dies allerdings auch online anfordern, um über denselben Weg Leona anzufordern. Der Rezeptausstellung geht eine Online-Konsultation voraus, die – mithilfe eines Fragebogens – abklärt, ob die Leona für Sie geeignet ist. So können Sie die Pille über das Internet erhalten und müssen dafür nicht zwingend Ihren Hausarzt aufsuchen. In den ausgeschrieben Preisen sind die Online-Konsultation und der 24-Stunden Expressversand bereits enthalten.

Aktuell ist die Leona leider nicht verfügbar.

Sie können eine Alternative Antibabypille auf unserer Seite wählen.

Rezeptausstellung per Ferndiagnose - kein Rezept vom Hausarzt benötigt.

Bestellvorgang

Fachinformationen Leona

Informationen über die Leona:

Die Leona wird als sogenannte Kombinationspille bezeichnet, da sie zwei weibliche Geschlechtshormone enthält. Levonorgestrel und Ethinylestradiol. Die Leona wird auch als Mikropille bezeichnet, da sie – im Vergleich zu anderen Verhütungspillen – einen besonders niedrigen Hormongehalt aufweist. Somit ist sie sehr gut für Einsteiger und junge Frauen geeignet, die unter starken Regelbeschwerden leiden. Als Einphasenpräparat enthält jede der 21 Pillen auf dem Blister die gleiche Dosierung und so sind sie beliebig untereinander austauschbar. 1 Tablette enthält 0,100 mg des Wirkstoffes Levonorgestrel und 0,020 mg Ethinylestradiol.

Jede Pillenpackung enthält Blister mit je 21 überzogenen Tabletten, wobei die Anzahl der Blister von einem bis zu sechs Stück pro Packung variieren kann.

Was ist die Wirkungsweise

Durch die Einnahme der Pille Leona wird die Gebärmutterschleimhaut verändert und somit verhindert, dass sich die Eizelle in der Gebärmutter einnisten kann. Zudem kommt es in der Regel gar nicht erst zum Eisprung, da dem Körper eine Schwangerschaft vorgespielt wird. 
Außerdem wird der Schleim am Gebärmuttereingang verdickt und so ist es für die Spermien schwerer einzudringen und die Eizelle zu befruchten.
Aufgrund dieser zahlreichen Wirkungsweisen gilt die Pille Leona als eine sehr sichere Verhütungsmethode und wird oft vom Frauenarzt verschrieben.

Wie ist die Pille einzunehmen?

Wenn Sie die die Pille Leona zum ersten Mal anwenden, sollten Sie mit der Einnahme am ersten Tag Ihres Zyklus (entspricht dem ersten Tag der Monatsblutung) beginnen. Sie können mit der Einnahme von Leona zwar auch bis zum fünften Tag Ihres Zyklus‘ beginnen, allerdings sollten Sie dann in der ersten Woche noch zusätzlich verhüten (z.B mit Kondom).

Leona muss an 21 aufeinanderfolgenden Tagen zur selben Uhrzeit unzerkaut mit Flüssigkeit eingenommen werden. Jede Pille ist auf dem Blister mit dem Wochentag beschriftet, um die Einnahme zu erleichtern und den Überblick zu behalten. Zwischen jeder Pilleneinnahme sollten mindestens 24 Stunden liegen, wobei die Dauer von 36 Stunden zwischen zwei Pillen nicht überschritten werden darf. 

Ist der Blister aufgebraucht, so folgt daraufhin eine Einnahmepause, die 7 Tage dauert und in der es zur Regelblutung kommt. Mit der Blutung ist etwa nach 2 bis 3 Tagen zu rechnen, wobei die Dauer bei jeder Frau unterschiedlich ist. 
Nach den 7 Tagen Einnahmepause beginnen Sie bitte von vorne mit einem neuen Blister. Der Beginn des neuen Blisters muss nicht zwingend mit dem Ende der Blutung verknüpft sein. 

So spielt sich dann ein Rhythmus ein, bei dem Sie 21 Tage die Pille einnehmen und 7 Tage pausieren, währenddessen Sie Ihre Regelblutung erhalten. Dadurch ergibt sich für die ein regelmäßiger Zyklus und ein fast 100 prozentiger Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Bedenken Sie, dass durch verschiedene Faktoren die empfängnisverhütende Wirkung abgeschwächt oder sogar ganz aufgehoben werden kann. Vergessen Sie zum Beispiel die Einnahme und holen Sie diese nicht innerhalb von 12 Stunden nach, sollten Sie in jedem Fall zusätzlich verhüten, da der Schutz nicht mehr gewährleistet ist. Selbiges gilt für Erbrechen oder Durchfall bis zu 4 Stunden nach der Einnahme. Auch hier sollten Sie die Leona unbedingt noch einmal einnehmen oder bei einer Überschreitung von 12 Stunden weitere Verhütungsmaßnahmen ergreifen. 
Weiterhin können diverse pflanzliche Medikamente die Wirkweise der Pille Leona beeinträchtigen. So setzen beispielsweise Präparate, die Johanniskraut enthalten nachweislich die Wirkung der Pille herab. Hier sollten Sie von der Einnahme absehen oder dies mit einem Arzt besprechen.

Wer darf die Pille nicht einnehmen?

Die Pille Leona darf nicht eingenommen werden, wenn Sie schwanger sind oder der Verdacht darauf besteht. In diesem Fall müssen Sie die Einnahme abbrechen und umgehend einen Arzt konsultieren. 

Außerdem sollte auch bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen die enthaltenen Wirkstoffe von einer Einnahme abgesehen werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Zusätzlich gibt es noch weitere Faktoren, die bedacht werden müssen, wenn Sie die Pille Leona kaufen möchten. Da diese sehr unterschiedlicher Natur sein können, empfiehlt es sich, zu Ihrer eigenen Sicherheit, vor Beginn der Einnahme den Beipackzettel sorgfältig durchzulesen und bei Unklarheiten einen Facharzt zu befragen.

Welche Nebenwirkungen hat die Antibaby-Pille Leona?

Wie bei jeder hormonellen Verhütungsmethode kann es auch bei der Pille Leona zu verschiedenen Nebenwirkungen kommen. 

Im Folgenden werden die häufigsten Nebenwirkungen aufgezeigt, die bei der Einnahme der Leona auftreten können. Eine detaillierte Auflistung entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel

  • Kopfschmerzen, bis hin zur Migräne
  • Entzündung der Scheide und Pilzbefall
  • Schmier- und Zwischenblutungen
  • Gewichtszunahme bzw -abnahme
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Stimmungsschwankungen, bis hin zu Depressionen
  • Schwindel, Benommenheit
  • Blähungen
  • Schmerzhafte Monatsblutungen
  • Hautprobleme (wie z.B Akne)
  • Vermehrte Wassereinlagerungen im Gewebe
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Brüste bis hin zur Brustvergrößerung



Wenn Sie eine oder mehrere der Nebenwirkungen bei sich feststellen sollten Sie einen Arzt aufsuchen und ggf. über einen Wechsel der Pille oder generell der Verhütungsmethode nachdenken. 

Die Liste der möglichen Nebenwirkungen bei der Antibaby-Pille ist lang und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens bei allen Frauen unterschiedlich hoch. So sollte man bei leichten Kopfschmerzen nicht gleich nervös werden, aber anhaltende Migräne ernst nehmen.

Aufbewahrung!

Zur Gewährleistung der Wirkung der Pille darf diese nie über 30 Grad Celsius aufbewahrt werden, da sonst die Inhaltsstoffe zerstört werden können.
Weiterhin sollten Sie unbedingt das Verfallsdatum auf der Packung beachten, denn auch hier ist der Schutz nach dem Ablaufdatum nicht mehr gewährleistet.

Bewahren Sie die Pille stets so auf, dass sie für Kinder unzugänglich ist!

 

Leona über das Internet:

Sie können die Pille entweder in der Apotheke oder online, z.B. über den unten aufgeführten Link, anfordern. Allerdings brauchen Sie hierfür zwingend ein Rezept. Um sich den Gang zum Hausarzt und die Fahrt zur Apotheke zu sparen, können Sie auch online eine Behandlung mit der Leona anfordern. Hierfür wurde eigens ein Fragebogen von Ärzten entwickelt und wird auch von diesen nach dem Ausfüllen ausgewertet, um jederzeit eine umfassende und seriöse Behandlung zu gewährleisten. Nach erfolgreicher Prüfung wird ein Rezept für Sie ausgestellt und an eine Versandapotheke weitergeleitet, die Ihnen anschließend das Medikament nach Hause liefert.

 


Erfahrungsberichte mit der Leona

Anwenderin 1 (26): Leona ist meine erste Pille. Habe sie sehr gut vertragen. Ich bin wohl die eine in 1000 die keine Nebenwirkungen bemerkt außer das ich am ende des Zyklus (zur letzten oder vorletzten Pille) Zwischenblutungen bekomme bevor meine Periode einsetzt. Keine außergewöhnlichen Kopfschmerzen, Gewichtszunahme oder Akne.

Anwenderin 2 (30): Keine Nebenwirkungen. Bei mir alles bestens!

Anwenderin 3 (32): Ich habe Leona 6 Monate genommen und habe nur Beschwerden. Im ersten Monat Zwischenblutung, ganz schlimme Stimmungschwankungen (Depression) und habe auch 1 Kilo zugenommen.

Anwenderin 4 (23): Einfache Anwendung, aber sehr schlecht verträglich: Depressionen/ Stimmungsschwankungen/ Aggressionen, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Brennen in der scheide


Grundsätzlich werden sowohl die Wirksamkeit als auch die Einfachheit der Anwendung von den Nutzerinnen als sehr gut beschrieben. Das Preis-Leistungsverhältnis ist stimmig. Zum Punkt Verträglichkeit berichten viele Frauen von starken Stimmungsschwankungen und Müdigkeit. Auch Zwischenblutungen und Gewichtszunahmen wurden mehrfach dokumentiert. Allerdings gab es auch zahlreiche Fälle, in denen die Anwenderinnen von keinerlei Nebenwirkungen berichteten. Auch bei der Pille Leona sei deshalb noch einmal erwähnt, dass sich Hormonpräparate bei jeder Frau anders auswirken und sich die Aussagen nicht pauschalisieren lassen können.