Anbieter besuchen

Minette Antibabypille

MinetteSie möchten die Minette zur Empfängnisverhütung über das Internet? Dann können Sie zunächst über den verlinkten Kundendienst die sogenannte Behandlung mittels Ferndiagnose anfordern.

Derzeit allerdings nur für ein Alternativprodukt. Wir informieren Sie, sobald die Minette verfügbar ist.

Zur Ausstellung des Rezepts müssen Sie erst ein Mal einen Fragebogen ausfüllen, dessen Auswertung darüber entscheidet, ob sich das Präparat für Sie eignet. Die Ärzte, die für die Rezeptausstellung zuständig sind, sind alle in der EU zugelassen, sowie auch alle gelieferten Präparate ausschließlich in der EU zugelassene Originalprodukte sind. 

Spricht nichts gegen eine Einnahme, können Sie die gewählte Antibabypille via Expressversand diskret und sicher zu sich nach Hause geliefert bekommen. Die Ausstellung des Rezepts und auch der Expressversand an sich sind bereits im Preis des Medikaments enthalten. Ihnen entstehen hierbei also keinerlei Zusatzkosten. Sie sparen bei dieser Variante sogar die Portokosten, die anfallen, wenn Sie ein Rezept Ihres Frauenarztes einsenden. 

Dennoch sollten Sie die regelmäßigen Gynäkologen-Besuche einhalten, da nur so eine umfassende Kontrolle gewährleistet werden kann. 
 

Derzeit ist die Minette leider nicht verfügbar.

Sie können allerdings eine Alternative auf unserer Seite wählen.

 

Bestellvorgang Minette

Fachinformationen Minette

Wichtige Informationen über die Minette:

Die Minette ist eine kombinierte Antibabypille, welche aus dem Gestagen Chlormadinoacetat und dem Östrogen Ethinylestradiol zusammengesetzt ist und daher der Belara ähnelt. 

Da hierbei nur geringe Mengen an Estrogenen (30 Mikrogramm Ethinylestradiol) enthalten sind, gehört die Minette außerdem zu den sogenannten Mikropillen. Gemessen an anderen Antibabypillen kommt es bei Mikropillen deutlich seltener zu Zwischenblutungen. 

Neben einem sehr hohen Schwangerschaftsschutz besitzt diese Pille aber auch noch antiandrogene Eigenschaften. Daher kann sie Frauen helfen, die unter hormonell bedingten Problemen wie Haarausfall, Akne oder Hirsutismus (übermäßiger Haarwuchs) leiden. 

Wie wirkt die Novial?

Der hohe Schwangerschaftsschutz der Minette ist auf die Kombination ihrer Wirkstoffe Ethinylestradiol und Chlormadinon zurückzuführen. Ethinylestradiol ist ein synthetisch hergestelltes Estrogen, welches sich bewährt hat und daher in fast allen kombinierten Antibabypillen auf dem Markt enthalten ist. 

Bei Chlormadinon handelt es sich indes um ein Hormonderivat, das sowohl zur Empfängnisverhütung als auch bei Hormonersatztherapien Anwendung findet. In der Minette wirkt es gemeinsam mit dem Ethinylestradiol auf verschiedene Weisen, sodass eine ungewollte Schwangerschaft verhindert wird. 

Durch die Einnahme der Minette wird der Eisprung gehemmt, die Einnistung von einem Ei in die Gebärmutterschleimhaut verhindert, die Konsistenz des Zervixsekrets (Gebärmutterhalsschleim) verändert, die Beweglichkeit der Eileiter reduziert und der Eitransport sowie das Eindringen der Spermien gestört. 

Das Eindringen der Spermien wird beispielsweise dadurch gestört, dass das Sekret des Gebärmutterhalses durch die Einnahme der Minette zähflüssiger wird. Auf diese Weise wird nämlich eine Art Barriere geschaffen, welche ihnen das Eindringen in die Gebärmutter erschwert. 

Doch selbst wenn es zu einer Befruchtung des Eis kommt, ist eine Schwangerschaft sehr unwahrscheinlich. Das Chlormadinon hindert die Gebärmutter nämlich daran, sich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten. Der Gebärmutterschleim wird flüssiger, sodass sich das Ei gar nicht erst einnisten kann. 

Wie ist die Minette einzunehmen?

Falls nicht anders vom Frauenarzt verordnet, sollte die Minette über 21 Tage hinweg täglich zu circa der gleichen Uhrzeit unzerkaut mit etwas Wasser eingenommen werden. Daraufhin folgt eine siebentägige Einnahmepause. Während dieser Pause setzt eine Abbruchblutung ein. Anschließend kann ein neuer Blisterstreifen begonnen werden. 

Neben jeder Tablette ist ein Kürzel für den Wochentag aufgedruckt. Dadurch können Sie immer sicher sein, ob Sie die Minette an einem Tag schon genommen haben oder nicht. Achten Sie also bei der ersten Anwendung darauf, eine Pille zu nutzen, die mit dem entsprechenden Wochentag gekennzeichnet ist: z. B. „Mi“ für „Mittwoch“. Danach können Sie jeden Tag die in Pfeilrichtung nächste Pille einnehmen. 

Insofern Sie vorher kein hormonelles Verhütungsmittel genutzt haben, sollten Sie am ersten Tag Ihrer Periode mit der Minette beginnen. Hierbei besteht direkt ein sicherer Schutz. Sie können die Einnahme der Minette auch am zweiten bis fünften Tag Ihrer Monatsblutung starten. Nutzen Sie in diesem Fall jedoch mindestens eine Woche lang zusätzlich ein nicht hormonelles Verhütungsmittel wie ein Kondom. 

Kann ich von einer anderen Pille zur Minette wechseln?

Sie können von einer anderen Antibabypillen oder auch von anderen hormonellen Verhütungsmitteln wie Ringen, Implantaten oder Injektionen zur Minette wechseln. Je nach vorher verwendetem Schwangerschaftsschutz sind dabei andere Dinge zu beachten.

Wenn Sie vorher eine andere Kombinationspille eingenommen haben, ist es empfehlenswert, die vorherige Packung zunächst komplett aufzubrauchen. Nach der gewohnten Einnahmepause können Sie dann mit der Minette beginnen. In diesem Fall besteht auch ein durchgehender Schwangerschaftsschutz. 

Wenn Sie vorher eine Minipille, also ein rein gestagenhaltiges Präparat, verwendet haben, können Sie an einem beliebigen Tag mit der alten Pille aufhören und am nächsten mit der Einnahme der neuen anfangen. Beachten Sie jedoch, dass hierbei kein durchgehender Schutz gewährleistet werden kann. Sie sollten also mindestens eine Woche lang auch mechanisch verhüten, also beispielsweise mit einem Kondom.

Wenn Sie bisher einen Ring, ein Implantat oder ein Pflaster genutzt haben, können Sie die Einnahme der Minette einen Tag nach der Entfernung des vorherigen Verhütungsschutzes beginnen. Bei Injektionen sollten Sie an dem Tag mit der Minette starten, an dem die nächste Injektion fällig wäre. 


Wie hilft die Minette bei hormonbedingten Problemen?

Das in der Minette enthaltene Chlormadinon besitzt antiandrogene Partialeigenschaften, was bedeutet, dass es die männlichen Sexualhormone (z. B. Testosteron) von ihren Rezeptoren verdrängt. Dadurch kann ein Überschuss an diesen Hormonen ausgeglichen werden. 

Aus diesem Grund findet die Minette bei allerlei hormonell verursachten Problemen von Frauen Anwendung. Hierzu zählen etwa fettige Haut bis hin zur Akne, androgenetischer Haarausfall und ein übermäßiger Haarwuchs am Körper (Hirsutismus). 

 

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Wenn Sie die Minette online kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst über die möglichen Nebenwirkungen informieren. Da jeder Körper anders ist, reagiert auch jede Frau unterschiedlich auf bestimmte Stoffe. Aus diesem Grund kann die Einnahme der Minette bei manchen Frauen Nebenwirkungen verursachen, während andere sie problemlos einnehmen oder gar von ihren positiven Eigenschaften, wie der antiandrogenen Wirkung, profitieren. 

Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen bei der Minette sind Schmier- und Zwischenblutungen, Kopfschmerzen, Brustspannen, Übelkeit bis hin zum Erbrechen sowie Scheidenausfluss. Es kann außerdem zu Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Migräne, Schwindel oder einer Gewichtszunahme kommen. 

Lesen Sie sich die Packungsbeilage gründlich durch, bevor Sie die Minette online bestellen.  

 

Welche Nebenwirkungen und Gegenanzeigen gibt es?

Wie jedes Arzneimittel kann die Minette bei bestimmten Krankheiten kontraindiziert sein. Das bedeutet, dass die Minette in einigen Fällen nicht eingenommen werden darf. So kann die Einnahme von Estradiolen wie Ethinylestradiol etwa das Wachstum von einem bestehenden Brustkrebs verstärken. Lesen Sie sich daher die bekannten Kontraindikationen (Gegenanzeigen) durch, bevor Sie die Minette kaufen. 

Außerdem kann die Einnahme von mehreren Arzneistoffen gleichzeitig Wechselwirkungen verursachen. Bestimmte Stoffe wie Schlafmittel, Johanniskraut oder Antiepileptika können beispielsweise die Wirkung der Minette beeinträchtigen. Daher sollten Ihnen auch die Wechselwirkungen bekannt sein, bevor Sie die Minette bestellen. 

Eine vollständige Liste der Wechselwirkungen und Kontraindikationen finden Sie in der Packungsbeilage.