Anbieter besuchen

Mona Hexal AntibabypilleMona Hexal

Die Mona Hexal ist eine kombinierte Antibabypille, also ein Präparat mit mehr als einem Wirkstoff. Sie enthält das Östrogen Ethinylestradiol und das Progestin Chlormadinon und ähnelt daher der Belara Antibabypille.

Die Mona Hexal bietet nicht nur einen sehr hohen Schwangerschaftsschutz, sie kann auch bei unreiner Haut und unregelmäßigen Zyklen weiterhelfen. Das ist auf das enthaltene Chlormadinon zurückzuführen, welches einem zu hohen Gehalt an männlichen Sexualhormonen entgegenwirkt

Darüber hinaus zählt die Mona Hexal zu den sogenannten Einphasenpräparaten. Jede Tablette einer Packung Mona Hexal enthält also die gleiche Hormonmenge. Das erleichtert die Einnahme, wodurch wiederum Einnahmefehler und die damit zusammenhängende Beeinträchtigung der Wirkung vermieden werden. 
 

Derzeit ist die Mona Hexal leider nicht verfügbar.

Sie können allerdings eine Alternative auf unserer Seite wählen.

 

Bestellvorgang Miranova

Wie wirkt die Mona Hexal Pille?

Die Mona Hexal enthält das bewährte Östrogen Ethinylestradiol und das Gestagen (Schwangerschaftshormon) Chlormadinon. Die Zusammenwirkung dieser Stoffe schützt auf mehrere Weisen sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft. 

Das Chlormadinon besitzt darüber hinaus antiandrogene Eigenschaften, sodass es auch zur Behandlung von fettiger Haut, Akne, Hirsutismus (übermäßiger Körperhaarwuchs) oder durch Hormone bedingtem Haarausfall eingesetzt wird. 

Die Empfängnisverhütung wird unter anderem durch die Hemmung vom Eisprung, die Verminderung der Eileiterbeweglichkeit und die Störung des Eitransports gewährleistet. Außerdem kommt es zu einer Konsistenzveränderung vom Zervixsekret, also vom Schleim des Gebärmutterhalses. Das erschwert es den Spermien wiederum, in die Gebärmutter einzudringen.

Eine Schwangerschaft ist aber selbst dann sehr unwahrscheinlich, wenn es doch zu einer Befruchtung des Eis kommt. Durch die Einnahme der Mona Hexal wird nämlich auch der Aufbau von der Gebärmutter verhindert, sodass sich das Ei gar nicht erst einnisten kann. 

Hilft die Mona Hexal bei Akne und Hirsutismus?

In den meisten Fällen ist unreine, fettige und picklige Haut auf einen zu hohen Androgenenspiegel zurückzuführen. Androgene sind männliche Sexualhormone (z. B. Testosteron), welche trotz ihres Namens auch bei Frauen vorkommen. Ein zu hoher Gehalt dieser Hormone führt jedoch zu diversen Problemen wie Akne, Haarausfall oder Hirsutismus (übermäßiger Körperhaarwuchs). 

Bei einem zu hohen Androgenengehalt kommt es beispielsweise zu einer gesteigerten Produktion von Talg, was zu öliger Haut führt. Dadurch wird wiederum die Entstehung von Hautunreinheiten wie Mitessern begünstigt. Da fettige Haut einen idealen Nährboden für die Bakterien bietet, kommt es außerdem zu Entzündung und nicht selten auch zu Akne. 

Ist also ein Androgenenüberschuss an der Akne, dem Hirsutismus oder dem Haarausfall schuld, so kann die Mona Hexal weiterhelfen. Das in der Mona Hexal enthaltene Chlormadinon besitzt nämlich antiandrogene Partialeigenschaften, was bedeutet, dass es die männlichen Sexualhormone von ihren Rezeptoren verdrängt und den Hormonspiegel dadurch normalisiert.

Wie ist die Mona Hexal einzunehmen?

Die Mona Hexal sollte über 21 Tage hinweg jeden Tag zu circa der gleichen Uhrzeit eingenommen werden. Die Tablette sollte dabei nicht zerkaut werden und kann zur Erleichterung mit etwas Wasser herunter geschluckt werden. Nach den drei Wochen folgt eine siebentägige Pause der Einnahme

Jede Tablette ist mit einem Wochentag gekennzeichnet. So können Sie sich immer vergewissern, ob Sie an einem Tag die Mona Hexal bereits eingenommen haben oder nicht. Achten Sie daher bei der ersten Einnahme darauf, eine Pille mit dem entsprechenden Wochentag zu nutzen: also z. B. So für Sonntag. Anschließend können Sie immer die in Pfeilrichtung nächste Tablette verwenden. 

Während der einwöchigen Pause der Einnahme kommt es normalerweise zur sogenannten Entzugsblutung. Beginnen Sie nach der Pause, also am achten Tag, mit einem neuen Blisterstreifen Mona Hexal, auch wenn die Blutung weiter andauert.

Insofern Sie vor der Mona Hexal nicht hormonell verhütet haben, sollten Sie am ersten Tag Ihrer Periode mit der Einnahme beginnen. Hierbei setzt die empfängnisverhütende Wirkung mit der Einnahme der ersten Pille ein. Sie können auch am zweiten bis fünften Tag Ihrer Monatsblutung mit der Mona Hexal starten. Allerdings sollten Sie in diesem Fall während der ersten Woche zusätzlich mechanisch, also beispielsweise mit einem Kondom, verhüten. 


Kann ich von einer anderen Pille zur Mona Hexal wechseln?

Ja, es ist grundsätzlich möglich, von einer anderen Pille oder auch weiteren hormonellen Verhütungsmethoden zur Mona Hexal zu wechseln. Was dabei zu beachten ist, hängt davon ab, wie sie zuvor verhütet haben. 

Wenn Sie vor der Mona Hexal ein anderes Kombinationspräparat, also eine Pille die sowohl ein Östrogen als auch ein Gestagen enthält, genutzt haben, empfiehlt es sich, die vorherige Packung zunächst komplett aufzubrauchen. Sie können dann nach der Einnahmepause bzw. nach der Einnahme der wirkstofffreien Pillen mit der Mona Hexal beginnen. Hierbei besteht ein durchgehender Schutz.

Haben Sie zuvor eine rein gestagenhaltige Pille, also eine Minipille, eingenommen, so können Sie die alte Pille an einem beliebigen Tag absetzen und am nächsten mit der Mona Hexal beginnen. Allerdings kann hierbei kein direkter Schutz gewährleistet werden. Nutzen Sie also mindestens sieben Tage lang zusätzlich noch ein mechanisches Verhütungsmittel wie ein Kondom. In diesem Fall kann anfänglich außerdem die Monatsblutung ausbleiben. 

Wenn Sie vorher ein ImplantatPflaster oder einen Ring verwendet haben, so sollten Sie am Tag nach der Entfernung mit der Einnahme der Mona Hexal beginnen. Bei Injektionen sollte die erste Einnahme an dem Tag erfolgen, an dem die nächste Injektion fällig wäre. Nutzen Sie in genannten Fällen sieben Tage lang eine zusätzliche, mechanische Verhütungsmethode (z. B. ein Kondom). 

 

Was soll ich tun, wenn ich eine Einnahme vergessen habe?

Wenn Sie binnen weniger als 12 Stunden bemerken, dass Sie eine Einnahme vergessen haben, sollten Sie diese unverzüglich nachholen und die weiteren Pillen wieder zur gewohnten Uhrzeit einnehmen. Hierbei besteht weiterhin ein sicherer Schutz. 

Sind bereits mehr als 12 Stunden seit der regulären Einnahmeuhrzeit vergangen, ist der Empfängnisschutz womöglich beeinträchtigt. Nutzen Sie in diesem Fall also mindestens eine Woche lang ein zusätzliches, nicht hormonelles Verhütungsmittel wie beispielsweise ein Kondom. 

Auch wenn Sie mehr als eine Tablette vergessen haben, sollten Sie unbedingt zusätzlich verhüten. Je mehr Pillen Sie vergessen bzw. je öfter Sie diese nicht zur üblichen Uhrzeit einnehmen, desto höher ist auch das Risiko, dass die Wirkung der Mona Hexal beeinträchtigt ist. 

 

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Wenn Sie die Mona Hexal kaufen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld über die möglichen Nebenwirkungen informieren. Bei niedrig dosierten Kombinationspräparaten wie die Mona Hexal ist das Risiko von Begleiterscheinungen zwar vergleichsweise gering, wie bei jedem Arzneimittel, jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen. 

Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen der Mona Hexal sind Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Scheidenausfluss, Schmerzen während der Entzugsblutung, ein Ausbleiben der Entzugsblutung, Schmier- oder Durchbruchslutungen, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, ein Spannen der Brust, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, Wasseransammlungen, Gewichtszunahme sowie ein Anstieg des Blutdrucks.

Lesen Sie sich, bevor Sie die Mona Hexal online bestellen, die vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen in der Packungsbeilage durch. 

 

Welche Wechselwirkungen und Gegenanzeigen gibt es?

In einigen Fällen darf die Mona Hexal nur unter regelmäßiger Überwachung des Arztes erfolgen, in anderen muss gänzlich von einer Einnahme abgesehen werden. Es ist daher sehr wichtig, die bekannten Kontraindikationen zu kennen, bevor Sie die Mona Hexal bestellen.

Die Mona Hexal darf beispielsweise nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch oder überempfindlich auf einen Inhaltsstoff (z. B. Ethinylestradiol oder Chlormadinon) reagieren. Auch bei Blutgerinseln, Diabetes mellitus oder Leberentzündungen ist die Einnahme kontraindiziert. 

Darüber hinaus kann es bei einer gleichzeitigen Einnahme anderer Präparate zu Wechselwirkungen kommen. Hierbei besteht einerseits die Gefahr, dass die Wirkung der Mona Hexal beeinträchtigt wird, andererseits kann es beispielsweise auch zu einer Verschlechterung einer bestehenden Krankheit kommen.

So kann zum Beispiel die gleichzeitigen Einnahme von Glecaprevir, Sofosbuvir oder Pibrentasvir sogar lebensbedroliche Wechselwirkungen verursachen. Präparate, die Johanniskraut enthalten, können hingegen die Wirkung der Mona Hexal beeinträchtigen. 

Eine vollständige Liste der Gegenanzeigen und Kontraindikationen finden Sie in der Packungsbeilage. Lesen Sie sich diese gründlich durch, bevor Sie die Mona Hexal online kaufen. Insbesondere dann, wenn Sie bekanntermaßen an einer Krankheit leiden oder andere Arzneimittel einnehmen.