Anbieter besuchen

Swingo 20 Antibabypille

Eine Verschreibung der Mikropille Swingo 20 ist derzeit noch nicht möglich. Gerne informieren wir Sie, sobald das gewünschte Präparat verfügbar ist. Alternativ können Sie sich bis dahin für ein Alternativprodukt entscheiden. Nach dem Ausfüllen eines ausführlichen Fragebogens und sorgfältiger Prüfung durch einen Arzt kann ein Rezept ausgestellt werden.

Eine Prüfung stellt sicher, dass keine Kontraindikationen für die Einnahme dieser Pille vorliegen. Für die Prüfung durch einen in der EU zugelassenen Arzt, die Rezeptausstellung und den Versand fallen keine weiteren Kosten an. Damit können Sie Kosten, beispielsweise für separat eingesandte Rezepte eines Frauenarztes einsparen. Dennoch sollten Sie regelmäßige Termine bei einem Facharzt nicht vernachlässigen. Die Ausstellung eines Rezeptes über das Internet kann die ärztliche Kontrolle nicht ersetzen.

Aktuell ist die Swingo 20 leider nicht verfügbar.

Sie können eine Alternative Antibabypille auf unserer Seite wählen.

Bestellvorgang

Infos über Swingo 20 rezeptfrei

Informationen über die Swingo 20:

Swingo 20 ist ein kombiniertes orales Kontrazeptivum, eine Pille, die durch zwei kombinierte Hormone wirkt. Zu diesen zählen das Gelbkörperhormon Levonorgestrel und das Estrogen Ethinylestradiol. Diese hormonellen Wirkstoffe sind in diesem Präparat niedrig dosiert, wodurch bei Verwendung dieser Mikropille weniger Nebenwirkungen auftreten können. Als Mikropille mit einer geringen Wirkstoffdosierung zählt Swingo 20 zu den beliebtesten Verhütungsmethoden.

Durch die regelmäßige Einnahme der Pille mit den beiden weiblichen Hormonen wird ein zuverlässiger Schutz vor ungewollter Empfängnis ermöglicht. Die Sicherheit dieser Verhütungsmethode liegt bei nahezu 100 Prozent. Zugleich dient diese Kombinationspille der Kontrolle des Zyklus sowie der monatlichen Regelblutung. Die Sicherheit dieses Präparats kann durch Magen- und Darm-Probleme oder Wechselwirkungen mit einigen anderen Medikamenten beeinträchtigt werden. Zu beachten ist, dass ein Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen, beispielsweise Tripper oder HIV, mit diesem Präparat nicht gegeben ist, sondern nur durch Kondome sichergestellt werden kann.


Fragen und Antworten über die Swingo 20 :

Was ist bei der Einnahme von Swingo 20 zu beachten?


Eine Zykluspackung dieser Pille besteht aus 21 Tabletten mit der jeweils gleichen Wirkstoffzusammensetzung. Die einzelnen Pillen sind in der angegebenen Reihenfolge der Durchdrückpackung zu entnehmen. Die Einnahme beginnt, sofern zuvor keine anderen hormonellen Verhütungsmittel genutzt wurden, in der Regel am ersten Tag eines Zyklus für die Dauer von 21 Tagen. Eine tägliche Einnahme im 24-Stunden-Rhythmus sollte angestrebt werden. Nach der Einnahmedauer von 21 Tagen erfolgt eine Pause von sieben Tagen. Damit wird die Hormonentzugsblutung in der Regel innerhalb weniger Tage einsetzen. Nach der Pillenpause wird die Einnahme, unabhängig von einer noch bestehenden Regelblutung, wie gewohnt fortgeführt.

Die Einnahme im Langzeitzyklus ist bei diesem Präparat möglich, sollte jedoch stets in Absprache mit einem Arzt erfolgen. Durch einen Langzeitzyklus kann das Einsetzen der monatlichen Blutung ausgesetzt werden. Dies kann erzielt werden, indem nach 21 Tagen der Einnahmedauer keine Pause eingehalten wird, sondern direkt eine neue Packung angebrochen wird. Der Langzeitzyklus sollte jedoch nicht unbegrenzt lange erfolgen, sodass in Absprache mit dem Arzt immer noch mehrere Pillenpausen im Jahr mit daraus resultierender Abbruchsblutungen notwendig werden.



Was ist bei Vergessen der Einnahme zu beachten?


Bei regelmäßiger und ordnungsgemäßer Einnahme besteht der Verhütungsschutz auch während der siebentägigen Pillenpause weiter. Sollte die Einnahme der Mikropille vergessen werden, dann ist dies innerhalb von zwölf Stunden nachzuholen. Erfolgt die Einnahme erst nach zwölf Stunden des gewohnten Einnahmezeitpunktes, dann ist die Behandlung fortzuführen und während des Zyklus auf zusätzliche Verhütungsmittel, beispielsweise Kondome zurückzugreifen. Denn in diesem Fall kann ein Verhütungsschutz während des entsprechenden Zyklus nicht mehr sichergestellt werden.



Welche Nebenwirkungen können gehäuft auftreten?


Die verwendeten Hormone dieses Präparates sind niedrig dosiert, wodurch Swingo 20 sehr gut verträglich ist. Dennoch können im Einzelfall Nebenwirkungen beobachtet werden. Zu den sehr häufig auftretenden Nebenwirkungen zählen Schmier- und Zwischenblutungen sowie Kopfschmerzen. Häufig treten Stimmungsschwankungen, Schwindelgefühle, Akne, Gewichtsveränderungen, Entzündungen oder Ausfluss aus der Scheide, Brustschmerzen oder Veränderungen der Libido auf. Auch Nervosität und Magen- und Darm-Probleme wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen können vorkommen. Selten kann auch eine schlechte Verträglichkeit von Kontaktlinsen oder Veränderungen der Blutzuckerwerte beobachtet werden. Zu den weiteren Nebenwirkungen zählt auch Thrombose, denn diese Art der hormonellen Mittel zur Empfängnisverhütung erhöht das Thromboserisiko. Informationen zu diesen und weiteren Nebenwirkungen können Sie mit Ihrem Arzt absprechen und sich detailliert in der Packungsbeilage informieren.


Bestehen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?


Bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen Medikamenten können Wechselwirkungen auftreten. Diese können dazu führen, dass die Wirkung des Medikamentes gestört oder die Verhütungswirkung beeinträchtigt wird. Wechselwirkungen bestehen beispielsweise bei Medikamenten, die zur Behandlung von Tuberkulose, HIV-Infektionen, Epilepsie, Bluthochdruck der Lunge oder einigen Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Bestehen zu diesen und einigen weiteren Medikamenten Wechselwirkungen, die in der Packungsbeilage ausführlich beschrieben werden, dann sollte der behandelnde Arzt informiert werden und gegebenenfalls ein anderes Präparat verwendet werden.

Gibt es Gegenanzeigen zu beachten?


In einigen Fällen darf Swingo 20 nicht verwendet werden. Das trifft insbesondere auf Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu. Ebenso abzusehen ist eine Behandlung bei Überempfindlichkeit auf einen der Bestandteile der Mikropille, bei Blutgerinnseln oder einer Veranlagung dafür, bei Lebergeschwülsten, Krebserkrankungen oder bei einer Schädigung der Gefäße durch die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus. Daneben sind noch weitere Gegenanzeigen zu beachten, die der Packungsbeilage entnommen werden können. Durch einen ärztlichen Fragebogen lassen sich Gegenanzeigen aufdecken und persönliche Risiken ausschließen. Sollten während der Behandlung Gegenanzeigen hinzukommen, sollte der behandelnde Arzt unverzüglich informiert werden.

 

Für wen ist Swingo 20 geeignet?


Die Mikropille richtet sich insbesondere an Frauen, die eine hormonelle Verhütungsmethode wünschen. Das Präparat enthält eine hormonelle Wirkstoffkombination in geringer Dosierung und wird dadurch gerne genutzt, um etwaige Nebenwirkungen so gering wie möglich zu halten. Zudem wird Swingo 20 gerne von Frauen dazu verwendet, den Zyklus besser kontrollieren zu können. Die Monatsblutung lässt sich durch die Pillenpause nach jeweils 21 Tagen sehr genau berechnen. Zudem ist nach Absprache mit einem Arzt die Einnahme im Langzeitzyklus möglich.