Cerazette Minipille

Mit der Cerazette Antibabypille erhalten Sie einen sehr wirksamen Schutz vor einer nicht erwünschten Schwangerschaft. Aufgrund der Tatsache, dass die Cerazette Pille eine Minipille ist, ist kein Östrogen als Wirkstoff enthalten. Davon können in erster Linie diejenigen Frauen profitieren, die eine Unverträglichkeit gegenüber dem Östrogen besitzen, sich aber dennoch wirksam schützen möchten.

Falls Sie die Cerazette aus dem Internet erhalten möchten, können Sie die Online Klink besuchen und die Cerazette per Ferndiagnose anfordern. Die Rezeptausstellung, sowie der Expressversand sind im Preis bereits enthalten.

→ Cerazette anfordern

Fakten zur Cerazette:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice und Beratung
  • Deutsches original Medikament

cerazette rezeptfrei bestellen

Cerzaette per Ferndiagnose

cerazette

Sie können die Cerazette entweder über Ihren Frauenarzt oder auch über einen Arzt per Ferndiagnose, über das Internet, erhalten. Die Ferndiagnose ermöglicht es Ihnen Zeit und Stress mit Terminen bei Haus-, und Frauenärzten zu sparen.

Die Kosten für die Rezeptausstellung und den Expressversand sind im angezeigten Preis auf der Online Klinik bereits enthalten. Es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Sollte Ihnen kein Rezept für die Behandlung mit der Cerazette ausgestellt werden können, so wird Ihnen der Betrag natürlich zurückerstattet. Viele Patienten zahlen allerdings erst im Anschluss, da Sie auch per Nachnahme, Kreditkarte oder auch auf Rechnung bezahlen können.

Cerazette anfordern:

preise ansehen
link Cerazette jetzt anfordern

Informationen über die Ceraztte

Der Name Mini-Pille besagt, dass die Cerazette nur die künstliche Variante des Hormons Gestagen enthält, nicht aber Östrogen. Einzunehmen ist Pille täglich und falls Sie die Cerazette kaufen, können Sie sicher sein, dass eine Schwangerschaft mit einer Wahrscheinlichkeit von beinahe 100 Prozent nicht erfolgen wird.

Aufgrund des fehlenden Wirkstoffs Östrogen nutzen die Cerazette vor allem auch solche Frauen, die sich in der Stillzeit befinden, älter als 35 Jahre sind oder zu den Raucherinnen zählen. Die Minipille wirkt durch einen 3-fach Schutz, sodass auch schon in zahlreichen Studien erwiesen wurde, dass Schwangerschaften bei korrekter Einnahme dieser Antibabypille zu mehr als 99 Prozent Wahrscheinlichkeit vermieden werden.

Ein Vorteil der Minipille Cerazette ist, dass diese Tablette deutlich besser sowohl für stillende Frauen als auch für Raucherinnen geeignet ist, als es bei der „normalen“ Antibabypille der Fall ist. Zudem wurde von vielen Frauen, die bereits Cerazette eingenommen haben erklärt, dass sich die Regelschmerzen verringern.

Daher ist diese Pille vor allem auch für Frauen geeignet, die unter recht starken Schmerzen während der Periode leiden. Sollten Sie die Einnahme der Pille zur „richtigen“ Zeit vergessen haben, so können Sie diese Einnahme dennoch bis zu zwölf Stunden später noch nachholen, ohne dass der Schutz verloren geht.

Sollten jedoch mehr als zwölf Stunden nach der vergessenen Einnahme vergangen sein, müssen Sie die Pille ohne übliche Pause über 28 Tage hinweg durchgängig einnehmen.

Wie wirkt die Verhütungspille Cerazette?

Die Cerazette ist eine Antibabypille und zählt in dieser Medikamenten-Kategorie zu den sogenannten Mini-Pillen.

Die Minipille wirkt dabei mit dem künstlichen Gestagen gleich mehrfach. Zunächst wird durch Cerazette der Gebärmutterhals-Schleim stark verdickt, was ein Eindringen der Spermien nahezu unmöglich werden lässt. Zusätzlich wird durch die Antibabypille Cerazette auch bewirkt, dass sich die Schleimhaut der Gebärmutter selbst ebenfalls verdicken kann.

Das führt in der Folge dazu, dass ein Einnisten einer befruchteten Eizelle nicht möglich ist. Aber die Cerazette kann sogar noch mehr, denn eine weitere Wirkung besteht darin, dass dem weiblichen Organismus vorgetäuscht wird, dass schon ein Eisprung stattfand, obwohl das nicht so ist.

So sollten Sie die Cerazette einnehmen

Wichtig ist bei der Einnahme von Cerazette zu beachten, dass diese Mini-Pille nicht nur an 21 Tagen des Zyklus eingenommen wird, wie es bei vielen anderen Antibabypillen der Fall ist. Stattdessen müssen Sie das Medikament über 28 Tage hinweg jeden Tag nehmen, also über den gesamten Monatszyklus hinweg.

Begonnen wird mit der Einnahme natürlich auch bei dieser Antibabypille am ersten Tag der monatlichen Blutung. Durchaus positiv ist bezüglich der Einnahme von der Minipille zu bemerken, dass ein ausreichender Schutz auch dann noch gewährleistet ist, wenn Sie die Einnahme zur gewohnten Zeit vergessen und diese bis zu zwölf Stunden nach dem eigentlichen Termin noch nachholen.

Welche Vorteile hat die Cerazette?

Die Cerazette weist zunächst einmal den großen Vorteil auf, den alle Antibabypillen beinhalten, nämlich ein sehr sicheres Mittel gegen ungewünschte Schwangerschaften zu sein. Der Schutz erreicht fast eine Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent, dass Sie während der Einnahme der Minipille nicht schwanger werden können.

Zudem schützt die Minipille genauso gut wie die Kombinationspille und wirkt dreifach. Darüber hinaus hat Cerazette noch einen ganz speziellen Vorteil, nämlich dass sogar Frauen in der Stillzeit diese Pille nehmen dürfen.

Das gilt zudem auch für Raucherinnen und Frauen, die bereits die 35 Jahre als Altersgrenze überschritten haben. Somit können vor allen Dingen Frauen von Cerazette profitieren, die bei Pillen mit Östrogen oftmals Nebenwirkungen zeigen und empfindlich reagieren. Natürlich ist auch die Tatsache als Vorteil zu nennen, dass Sie Cerazette bis zu einem halben Tag (zwölf Stunden) nach dem eigentlichen Einnahmetermin noch effektiv schützend nehmen können.

Mögliche Nebenwirkungen

Auch nach dem Einnehmen der Minipille kann es dazu kommen, dass bei Ihnen eine Nebenwirkung auftritt, die sich generell bei keinem verschreibungspflichtigen Medikament gänzlich ausschließen lässt.

Allerdings treten die meisten Nebenwirkungen nur wenige Tage auf, bis sich Ihr Körper an die Inhaltsstoffe von der Cerazette gewöhnt hat.

Bei den Frauen, die bisher die Cerazette eingenommen haben, traten als mögliche Nebenwirkungen vor allen Dingen ein verminderter sexueller Trieb, Akne, Brustschmerzen, Übelkeit, Zunahme beim Körpergewicht oder Unregelmäßigkeiten bzw. Ausfall der Monatsblutung auf.

Folgende Frauen dürfen die Cerazette nicht einnehmen

Auch wenn Cerazette gut vertragen wird und zunächst einmal für jede weibliche Person ab 18 Jahren geeignet ist, so gibt es dennoch einige Frauen, die Cerazette dennoch nicht verwenden dürfen bzw. zumindest ihren Arzt konsultieren und befragen sollten, ob die Einnahme von Cerazette möglich ist. Das trifft zum Beispiel auf Frauen zu, die unter den folgenden Gesundheitsproblemen zu leiden haben:

  • Allergie gegen Inhaltsstoff(e)
  • Probleme mit dem Kreislauf
  • Brustkrebs
  • Gelbsucht
  • nicht behandelte Vaginablutungen

Auch wenn Sie schwanger sein könnten oder es sicher wissen, dürfen Sie Cerazette nicht nehmen.

Gibt es die Cerazette rezeptfrei?

Nein, die Cerazette ist verschreibungspflichtig. Über den Service einer Online Klink können Sie eine Behandlung mit der Cerazette anfordern aber nicht ohne Rezept kaufen.

Erst nach einer gültigen Rezeptausstellung von einen der Ärzte, welche auf Basis der von Ihnen getätigten Angaben im Bestellformular basiert, kann Ihnen die Cerazette Pille zugeschickt werden.

Die von dem Anbieter gelieferten Pillen, unabhängig um welches Produkt es sich im Detail handelt, sind allesamt zugelassene Originalprodukte. 

Sie können die Cerazette Pille bei der Online Klinik sowohl per Kreditkarte, Sofort-Überweisung, Lastschrift, Banküberweisung wie auch per Nachnahme anfordern.

Erfahrungen mit der Cerazette

Der Hauptgrund der Einnahme der Cerazette, einer Antibabypille, ist selbstverständlich die Verhütung einer Schwangerschaft. Mit einem Pearl-Index von 0,4 gilt die Cerazette als sehr sicher.

Dass die Wahl vieler Frauen auf die Cerazette fällt und nicht auf eine der vielen anderen Antibabypillen liegt an der niedrigen Dosierung und an dem Wirkstoff Desogestrel, der sich nicht negativ auf die Milchproduktion auswirkt und fast nicht in die Muttermilch übergeht. Deshalb wird diese Pille sehr oft an stillende Frauen verschrieben, die wirkungsvoll verhüten möchten und trotzdem stillen wollen.

Vorteile durch nur einen Wirkstoff

In Erfahrungsberichten schreiben Frauen, dass sie die Pille vom Frauenarzt verschrieben bekommen haben, weil sie Raucher sind und alle anderen Antibabypillen für sie ein zu hohes Risiko bedeutet hätten. Die Minipille wirkt mit einem einzigen Hormon, das sehr niedrig dosiert ist. Die Frauen erhoffen sich durch den Wirkstoff in der Cerazette und durch die niedrige Dosierung, dass ihr Thromboserisiko trotz der Kombination von Antibabypille und Rauchen nicht zu sehr ansteigt.

Manche Frauen bekamen die Cerazette verschrieben, weil sie an extrem starken und schmerzhaften Regelblutungen litten, mit einem wahnsinnigen Ziehen, das eher an Wehen als an normale Regelblutungen erinnerte. Diese immer wiederkehrenden Schmerzen, regelmäßig und fast eine Woche pro Monat, beeinträchtigte ihre Lebensqualität erheblich.

Ein paar Frauen berichten, dass sie zu der Minipille greifen, weil sie an Endometriose leiden. Endometriose ist eine Krankheit, bei der sich ein Gewebe ähnlich wie die Gebärmutterschleimhaut an Eierstöcken und anderen Körperteilen bildet.

Dieses Gewebe wird vom Monatszyklus der Frau beeinflusst und verbessert sich bei vielen Frauen deutlich, wenn der Monatszyklus durch die Einnahme der Minipille ausgeschaltet wird.

Weniger Nebenwirkungen

Andere Frauen schreiben, dass sie Pillen mit Östrogen und Gestagen nicht vertragen haben und an dauernden Kopfschmerzen und anderen Nebenwirkungen gelitten haben. Um nicht komplett auf die Antibabypille verzichten zu müssen, bekamen sie die Cerazette verschrieben.

Die Frauen sind im Durchschnitt, laut Frauenärztin, sehr zufrieden mit der Cerazette. Viele haben sich beim Stillen an diese Antibabypille gewöhnt und wollen nicht wieder zurück zu der Pille, die sie vor ihrer Schwangerschaft eingenommen haben.

Viel berichten können diese Frauen, die unter keinen Nebenwirkungen leiden, selbstverständlich nicht. Sie stehen morgens auf, werfen die Pille ein und das war es schon: keine Schwangerschaft, keine Geschichtszunahme, nichts. Manche Frauen berichten, dass sie die Antibabypille Cerazette über zehn Jahre lang ganz ohne Probleme und Nebenwirkungen genommen haben.

Ein regelmäßiger Check beim Frauenarzt sollte wie bei jeder Antibabypille auch bei der Cerazette durchgeführt werden.

Natürlich gibt es auch viele Frauen, die nicht zufrieden mit der Cerazette sind. Diese Patienten hatten den Verdacht das die  Gewichtszunahme durch die Cerazette kommt. Angeblich haben sie es selbst mit intensivem Sport und harter Diät nicht geschafft, wieder abzunehmen. Solche starken Aussagen sollte man mit Vorsicht genießen, denn wer sich streng an ein Kaloriendefizit hält, nimmt zwangsläufig ab.

Andere Frauen berichten von Libidoverlust, nervigen Schmierblutungen, dauernden Kopfschmerzen, plötzlich auftretenden Hautunreinheiten, von ständiger Übelkeit oder plötzlichem Haarausfall. Wie bei den meisten Medikamenten sind die Nebenwirkungen der Cerazette vielfältig, können auftreten, müssen aber nicht.

Durchschnittlich positive Erfahrungsberichte

Die Erfahrungen mit der Antibabypille Cerazette sind im Durchschnitt eher positiv. Frauenärzte verschreiben diese Pille sehr oft an stillende Mütter, die sehr zufrieden mit dieser Pille sind. Natürlich ist die Minipille ein Medikament und bewirkt trotz niedriger Dosierung einen Eingriff in die natürlichen Funktionen des Körpers.

Wie bei allen Medikamenten hat auch diese Minipille eine lange Liste mit Nebenwirkungen, die bei der Einnahme der Pille auftreten können.Wenn keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, können Sie sich die Minipille für ein paar Monate verschreiben lassen und die Pille selbst ausprobieren.

Kommentare sind geschlossen.