Juliette Pille

Die Antibabypille Juliette ist ähnlich wie die Diane 35 oder auch Bella Hexal nicht nur als Verhütungsmittel bekannt, sondern wird auch häufig gegen Akne oder vermehrten Haarwuchs eingesetzt. Die Juliette enthält die Wirkstoffe Cyproteron & Ethinylestradiol.

Wenn Sie die Juliette aus dem Internet erhalten möchten, können Sie bei der Online Klinik eine Ferndiagnose anfordern. Kosten für die Rezeptausstellung und den Expressversand sind im Preis bereits enthalten.

→ Juliette anfordern

Fakten zur Juliette:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice und Beratung
  • Deutsches original Medikament

juliette rezeptfrei bestellen

Juliette per Ferndiagnose

juliette pilleWenn Sie die Juliette mittels Ferndiagnose anfordern möchten, müssen Sie zunächst einen Fragebogen ausfüllen. Lizenzierte Ärzte überprüfen anschließend Ihre Angaben. Insofern nichts gegen eine Einnahme spricht, können Sie die Juliette diskret und sicher per Expressversand zugeschickt bekommen.

Bei allen versendeten Waren handelt es sich ausschließlich um Originalprodukte vom Hersteller.

Hierbei fallen Ihnen auch keinerlei Zusatzkosten an. Sowohl die Ausstellung des Rezepts als auch der Expressversand sind über den Anbieter bereits im Preis enthalten. Somit sparen Sie sogar die Kosten für das Porto, die anfallen, wenn Sie ein Rezept Ihres Gynäkologen einsenden.

Sie sollten aber dennoch die regelmäßigen Besuche bei Ihrem Frauenarzt wahrnehmen, da nur so eine ganzheitliche Untersuchung stattfinden kann.

Juliette anfordern:

preise ansehen
link Juliette jetzt anfordern

Informationen über die Juliette – Eine Mikropille der dritten Generation

Die Juliette ist eine Mikropille der Firma Mylan Dura, die in erster Linie zur Behandlung einer sogenannten Androgenisierung (Vermännlichung) eingesetzt wird.

Solch eine Vermännlichung entsteht bei einem erhöhten Spiegel an Androgenen (männliche Sexualhormone). Typische Symptome der Androgenisierung, welche mit der Pille behandelt werden können, sind schwere Akne, eine unnatürlich starke Körperbehaarung (Hirsutismus) und Haarausfall.

Die Mikropille enthält das Estrogen Ethinylestradiol und das antiandrogene Gestagen Cyproteronacetat und zählt daher zu den Antibabypillen der dritten Generation. Somit schützt die Pille auch sehr sicher vor einer Schwangerschaft, allerdings weist sie auch ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Thrombosen auf.

Daher sollte die Juliette nicht allein zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden.

Hilft die Juliette gegen Akne, Haarausfall und Hirsutismus?

Die Juliette Antibabypille enthält das Gestagen Cyproteron und kann daher effektiv gegen Vermännlichungssymptome wie Akne, Hirsutismus oder Haarausfall helfen. Da die Wirkstoffkombination jedoch auch ein hohes Thromboserisiko birgt, sollte diese Mikropille nur als letzte Therapiemaßnahme eingesetzt werden.

Eine Akne sollte also zum Beispiel erst mit Cremes und Antibiotika behandelt werden.

Die Mikropille wird normalerweise nur dann verschrieben, wenn schwere Vermännlichungssymptome vorliegen und keine andere Therapie Wirkung zeigt.

Ein zu hoher Androgenspiegel führt bei Frauen typischerweise zu folgenden Symptomen:

  • Unnatürlich starke Körperbehaarung (Hirsutismus)
  • Hautunreinheiten & Pickel bis hin zur schweren Akne
  • Verdünnung der Haare bis hin zum Haarausfall (Alopezie)
  • Hypersexualität (unnatürlich starkes Sexualverlangen)

Die männlichen Sexualhormone verstärken das Wachstum von Körperbehaarung, verkürzen den Zyklus der Kopfhaare und beeinflussen auch die Talgdrüsenproduktion.

Neben den genannten Symptomen kommt es daher auch häufig zu Pickeln, Ekzemen, Vernarbungen oder fettige Haut.

Verhütung & antiandrogene Wirkung der Juliette

Die Juliette ist eine kombinierte Mikropille zur Behandlung der Androgenisierung. Sie enthält zwei Wirkstoffe, ein Estrogen und ein Gestagen, weshalb die Juliette auch sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt.

Das in dieser Pille enthaltene Estrogen ist Ethinylestradiol, ein synthetisch hergestelltes Hormon, welches dem natürlich vorkommenden Estradiol sehr ähnelt. Dieses Hormonderivat zählt zu den altbewährten Wirkstoffen von Antibabypillen und wird dafür typischerweise mit einem Gestagen kombiniert. Im Falle der Juliette ist das Gestagen Cyproteronacetat, ein Gelbkörperhormon mit einer stark antiandrogenen Wirkung.

Antiandrogene Wirkung der Juliette – Vermännlichung behandeln:

Das in dieser Pille enthaltene Gestagen Cyproteronacetat dient als Antagonist (Gegenspieler) des Testosterons. Das bedeutet, dass das Cyproteron um die Andockung der selben Rezeptoren wie das Testosteron konkurriert. Durch die Einnahme der Pille werden die Rezeptoren also durch das Cyproteron besetzt, sodass die Androgene ihre Wirkung nicht mehr entfalten können.

Alle Symptome, die mit der Vermännlichung einhergehen, werden somit eingestellt. Auf diese Weise kann diese Pille gegen Hautunreinheiten bis hin zur Akne, eine unnatürlich starke Körperbehaarung und die Verdünnung der Haare bis zum Haarausfall helfen.

Mit der Juliette verhüten – Wirkungsweise:

Neben den antiandrogenen Eigenschaften besitzt die Pille auch eine zuverlässige schwangerschaftsverhütende Wirkung. Die Kombination des Gestagens Cyproteron und des Estrogens Ethinylestradiol löst diverse Mechanismen aus, die mehrfach vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen.

Durch die Einnahme der Juliette wird in erster Linie der Hormonspiegel so erhöht, dass dem Körper eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Dadurch wird der Eisprung (Ovulation) gehemmt und die Gebärmutterschleimhaut verdickt. Die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut verhindert, dass sich das Ei einnisten kann. Darüber hinaus kommt es auch zu einer Konsistenzveränderung vom Schleim des Gebärmutterhalses. Dies erschwert es den Spermien wiederum, in die Gebärmutter einzudringen.

Durch die Einnahme der Pille besteht also ein dreifacher Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Wie sicher schützt die Juliette vor einer Schwangerschaft?

Der sogenannte Pear-Index der Juliette beträgt je nach Studie 0,5. Hierbei handelt es sich um einen Index, der angibt, wie sicher eine Antibabypille vor einer Schwangerschaft schützt. Ein Pear-Index von 0,5 bedeutet, dass von 1000 Frauen, die die Juliette eingenommen haben, etwa 5 schwanger wurden. Somit besitzt diese Pille, wie auch die meisten anderen Kombinationspillen, einen sehr hohen Schwangerschaftsschutz.

Einnahme & Dosierung – Wie erfolgt die Einnahme?

Nehmen Sie die Juliette Antibabypille immer nach Anweisung Ihres Arztes ein. Im Normalfall sollte die Einnahme der ersten Pille am ersten Tag Ihrer Menstruation stattfinden. Die Dosierung beträgt üblicherweise eine Pille pro Tag für einen Zeitraum von 21 Tagen hinweg.

Daraufhin folgt eine siebentägige Pause der Einnahme, bei welcher es meistens zu einer menstruationsähnlichen Abbruchblutung kommt. Beginnen Sie am achten Tag bzw. am ersten Tag nach der Einnahmepause mit einem neuen Blisterstreifen, auch wenn die Blutung weiterhin anhält.

Beachten Sie außerdem, dass stets etwa 24 Stunden zwischen der Einnahme von zwei Pillen liegen sollten. Nehmen Sie die Pille also immer zu etwa der selben Uhrzeit ein. Ob Sie die Antibabypille nun morgens, mittags oder abends einnehmen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Bei unregelmäßiger Einnahme kann jedoch der Empfängnisschutz beeinträchtigt werden.

Sie können die Tabletten zur Erleichterung mit etwas Wasser herunter schlucken. Jede Pille ist außerdem mit einem Wochentag gekennzeichnet. Dadurch können Sie sich immer vergewissern, ob Sie die Pille an einem Tag bereits eingenommen haben oder nicht.

Entnehmen Sie dafür am ersten Anwendungstag eine Pille mit dem entsprechenden Wochentag (z. B. „Mo“ für Montag).

Anschließend können Sie täglich die in Pfeilrichtung nächste Tablette verwenden.

Kann ich die Juliette durchnehmen? Der Langzeitzyklus

Da es sich bei der Juliette um ein niedrig dosiertes Einphasepräparat handelt, ist ein Langzeitzyklus theoretisch möglich. Einphasepräparate sind Antibabypillen, bei denen jede Tablette die gleiche Menge an Hormonen enthält. Da die Pille jedoch ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen birgt, sollten Sie diese Mikropille nur nach Absprache mit Ihrem Arzt für einen Langzeitzyklus verwenden.

Frauen, die Ihre Periode verschieben möchten, können niedrig dosierte Einphasepräparate wie die Juliette durchnehmen bzw. auf die Einnahmepausen verzichten. Normalerweise spricht aus der heutigen Sicht nichts dagegen, die Abbruchblutung zu verschieben. Daher wird auch der sogenannte Langzeitzyklus immer beliebter.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob und wie lange Sie die Pille durchnehmen können. Üblicherweise wird jedoch empfohlen, maximal drei Blisterstreifen durchzunehmen und anschließend eine siebentägige Pause einzulegen.

Ist die Juliette gefährlich? Mögliche Nebenwirkungen

Wie auch alle anderen Antibabypillen, so kann auch die Juliette zu diversen Nebenwirkungen führen. Viele Pillen zur Empfängnisverhütung führen vor allem in der Anfangszeit zu Beschwerden, welche jedoch nach einer Weile wieder vergehen. Dies liegt daran, dass sich der Körper erst an die Hormonumstellung gewöhnen muss.

Allerdings weist diese Pille im Vergleich zu anderen Antibabypillen ein erhöhtes Risiko für die Entstehung einer Thrombose auf. Hierbei handelt es sich um Blutgerinnsel, welche zu einer Verstopfung der Blutgefäße führen können. Dies ist zwar nur sehr selten der Fall, sollte jedoch keinesfalls unterschätzt werden.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen indes Kopfschmerzen, Übelkeit, depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme und Zwischenblutungen. Gelegentlich kann es zu Erbrechen, Migräne, Brustvergrößerung oder Überempfindlichkeitsreaktionen kommen. Sehr seltene Nebenwirkungen sind eine Kontaktlinsenunverträglichkeit, Gewichtszunahme, Vaginalpilze und Venenthrombosen.

Eine vollständige Liste aller möglichen Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage. Lesen Sie sich diese gründlich durch, bevor Sie die Juliette online kaufen.

Wechselwirkungen & Gegenanzeigen (Kontraindikationen)

Die Einnahme der Juliette ist in einigen Fällen kontraindiziert. Das bedeutet, dass nicht alle Frauen die Juliette einnehmen dürfen. Eine Gegenanzeige besteht zum Beispiel bei Personen, die ein erhöhtes Risiko für Thrombosen haben.

Außerdem sollten Sie die Juliette nicht einnehmen, wenn Sie allergisch auf einen Inhaltsstoff (z. B. Ethinylestradiol oder Cyproteron) reagieren.

Darüber hinaus kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen kommen. So kann Johanniskraut zum Beispiel die Wirkung der Juliette beeinträchtigen, sodass kein sicherer Empfängnisschutz mehr gegeben ist. Andere Stoffe können die Wirkung wiederum verstärken.

Auf keinen Fall sollten Sie die Juliette zusammen mit folgenden Stoffen einnehmen:

  • Voxilaprevir
  • Velpatasvir
  • Sofosbuvir
  • Pibrentasvir
  • Glecaprevir

Anderenfalls kann es nämlich zu schweren Nebenwirkungen bis hin zu lebensbedrohlichen Wechselwirkungen kommen.

Lesen Sie sich daher die vollständige Liste aller Wechselwirkungen und Gegenanzeigen durch, bevor Sie die Juliette bestellen. Sie finden diese in der Packungsbeilage.

Kann ich die Juliette rezeptfrei online kaufen?

Die Juliette rezeptfrei kaufen oder bestellen ist nicht möglich. Sie zählt nämlich, wie alle Antibabypillen, zu den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Anbieter, die Pillen wie die Juliette rezeptfrei verkaufen, handeln somit illegal. Daher kann auch nicht gewährleistet werden, dass es sich bei den Waren um Originalprodukte handelt.

Wenn Sie sich jedoch den zeitaufwendigen Frauenarztbesuch und den darauf folgenden Gang zur Apotheke ersparen möchten, können Sie die Pille  per Ferndiagnose anfordern. Hierbei wird zunächst geprüft, ob sich das Präparat für Sie eignet. Wenn nichts gegen eine Einnahme spricht, kann Ihnen ein Rezept ausgestellt und die Juliette bequem und sicher nach Hause geliefert werden.

Kommentare sind geschlossen.