Morea Sanol Pille

Die Morea Sanol Antibabypille wird neben dem sehr sicheren Schwangerschaftsschutz auch ähnlich wie die Diane 35 gegen Akne und starker Körperbehaarung eingesetzt. Die aktiven Wirkstoffe sind Cyproteron und Ethinylestradiol.

Wenn Sie eine Behandlung mit der Morea Sanol wünschen, können Sie diese auch per Ferndiagnose auf der Online Klinik anfordern. Rezept und Versand sind im Preis inbegriffen.

→ Morea Sanol anfordern

Fakten zur Morea Sanol:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice und Beratung
  • Deutsches original Medikament

morea sanol rezeptfrei bestellen

Morea Sanol per Ferndiagnose

Morea SanolSie können die Morea Sanol Mikropille via Ferndiagnose anfordern. Dafür müssen Sie zunächst einen Fragebogen ausfüllen, der anschließend von lizenzierten Ärzten überprüft wird.

Insofern nichts gegen die Einnahme spricht, können Sie dann ein Rezept ausgestellt und die Morea Sanol via Expressversand zugeschickt bekommen. Bei allen versendeten Produkten handelt es sich ausschließlich um Originalprodukte, die in der EU zugelassen sind.

Ihnen Fallen hierbei auch keinerlei zusätzliche Kosten an. Sowohl die Rezeptausstellung als auch der Versandt der Morea Sanol sind über den Anbieter bereits im Preis enthalten. In diesem Fall sparen Sie sogar die Portokosten, die anfallen, wenn Sie ein Rezept Ihres Frauenarztes einsenden.

Nehmen Sie aber die regelmäßigen Untersuchungen bei Ihrem Frauenarzt dennoch wahr, da nur so eine umfassende Diagnose stattfinden kann.

Morea Sanol anfordern:

preise ansehen
link Morea Sanol jetzt anfordern

Informationen über die Morea Sanol Mikropille

Die Morea Sanol ist eine Mikropille zur Behandlung der sogenannten Androgenisierung. Hierbei handelt es sich um eine Vermännlichung der Frau, die auf einen erhöhten Androgenspiegel zurückzuführen ist. Mit der Morea Sanol können daher die typischen Symptome der Androgenisierung behandelt werden.

Hierzu zählen unter anderem Hautunreinheiten bis hin zur Akne, Haarausfall oder Hirsutismus (unnatürlich starke Körperbehaarung).

Die Morea Sanol enthält das Östrogen Ethinylestradiol und das Gestagen Cyproteronacetat, weshalb sie auch sehr sicher vor einer Schwangerschaft schützt. Allerdings zählt sie aufgrund der möglichen Schwere der Nebenwirkungen nicht zu den klassischen Antibabypillen. Sie wird nur in Ausnahmefällen gegen eine Vermännlichung verschrieben, wenn alle anderen Behandlungsmethoden keine ausreichende Wirkung zeigen.

Hilft die Morea Sanol gegen Akne, Haarausfall und Hirsutismus?

Ein Hauptwirkstoff der Morea Sanol ist das Gestagen Cyproteronacetat. Hierbei handelt es sich um ein Gelbkörperhormon mit einer stark antiandrogenen Wirkung. Daher kann die Morea Sanol sehr effektiv gegen die Androgenisierung und dessen Symptome helfen.

Diese Mikropille hat jedoch ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen und vor allem für die Bildung einer Thrombose (Blutgerinnsel). Daher sollte zuerst versucht werden, die Beschwerden anderweitig zu behandeln, zum Beispiel mithilfe von Akne-Cremes oder Antibiotika.

Erst wenn alle anderen Therapiemaßnahme ausprobiert wurden und erfolglos blieben, wird diese Antibabypille verschrieben.

Zu den typischen Symptomen einer Androgenisierung zählen:

  • Hirsutismus (unnatürlich starke Körperbehaarung)
  • Hautunreinheiten, Pickel, Ekzeme, Vernarbungen und / oder Akne
  • Verdünnung der Haare bis hin zur Alopezie (Haarausfall)
  • Unnatürlich starkes Sexualverlangen (Hypersexualität)

Ist die Menge der Androgene (männliche Sexualhormone) bei einer Frau erhöht, kommt es zu Veränderungen im Organismus. So verstärken die Androgene etwa das Wachstum der Haare, was zum Hirsutismus führen kann.

Außerdem wird der Zyklus von den Kopfhaaren verkürzt, sodass es zu einer Verdünnung des Kopfhaars bis hin zum Haarausfall kommen kann.

Aber auch die Produktion der Talgdrüsen verstärkt sich, was Hautunreinheiten bis hin zur Akne verursachen kann.

Wirkungsweise – Wie wirkt die Morea Sanol Pille?

Die Morea Sanol wird aufgrund der Risikofaktoren nicht zur ausschließlichen Empfängnisverhütung verschrieben. Stattdessen kommt sie zur Behandlung der Androgenisierung zum Einsatz. Allerdings schützt die Morea Sanol aufgrund ihrer Inhaltsstoffe auch sehr sicher vor einer Schwangerschaft.

Die zwei Wirkstoffe der Morea Sanol sind das Gestagen Cyproteron und das Östrogen Ethinylestradiol. Cyproteron ist dabei der Inhaltsstoff, der für die antiandrogene Wirkung der Morea Sanol zuständig ist.

Allerdings führt das Cyproteron auch zu einem erhöhten Thromboserisiko. Ethinylestradiol ist indes ein bewährtes Estrogen, das in den meisten Mikropille enthalten ist. Die zwei Wirkstoffe lösen diverse Vorgänge im Körper aus, die empfängnisverhütend wirken und den Androgenspiegel senken.

Vermännlichung behandeln – Die antiandrogene Wirkung der Morea Sanol

Die Morea Sanol enthält das Gestagen Cyproteronacetat, welches eine stark antiandrogene Wirkung aufweist. Es dient nämlich als Antagonist (Gegenspieler) zum Testosteron. Das heißt, dass das Cyproteron und das Testosteron um die selben Rezeptoren konkurrieren. Durch die Einnahme dieser Antibabypille besetzt das Cyproteron die entsprechenden Rezeptoren, sodass sich das Testosteron nicht mehr andocken kann.

Somit werden auch alle Vorgänge, die mit der Androgenisierung einhergehen, eingestellt. Auf diese Weise hilft die Pille gegen alle Symptome der Vermännlichung wie zum Beispiel Hautunreinheiten, Akne, Haarausfall und / oder die starke Körperbehaarung.

Verhütung mit der Morea Sanol – Wirkungsweise der Antibabypille

Frauen, die diese Pille zur Behandlung der Vermännlichung einnehmen, sind auch sehr sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt. Aufgrund der empfängnisverhütenden Wirkung sollte diese Pille daher nicht während der Schwangerschaft oder bei einem Kinderwunsch eingenommen werden.

Die Wirkstoffe der Antibabypille lösen diverse Vorgänge aus, die einen mehrfachen Schwangerschaftsschutz gewährleisten. Durch die Einnahme erhöht sich in erster Linie der Östrogenspiegel, sodass dem Körper eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Auf diese Weise wird auch die Ovulation (Eisprung) verhindert.

Darüber hinaus kommt es zu einer Verdickung vom Sekret des Gebärmutterhalses. Diese Konsistenzveränderung hindert die Spermien vor einem Eindringen. Doch selbst wenn ein Eisprung stattfindet und es zu einer Befruchtung kommt, ist eine Schwangerschaft sehr unwahrscheinlich.

Durch die Einnahme der Pille kommt es nämlich ferner zu einer Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Somit kann sich ein womöglich befruchtetes Ei erst gar nicht einnisten.

Einnahme & Dosierung – Wie sollte ich die Pille einnehmen?

Die Einnahme der Antibabypille sollte stets nach den Anweisungen Ihres Gynäkologen erfolgen. Normalerweise sollten Sie die Pille doch wie folgt einnehmen:

  • Nehmen Sie über 21 Tage hinweg täglich eine unzerkaut ein. Sie können die Pillen zur Erleichterung mit ein wenig Wasser herunter schlucken.
  • Die Einnahme sollte jeden Tag zu etwa der gleichen Uhrzeit erfolgen. Anderenfalls kann der Empfängnisschutz beeinträchtigt werden.
  • Legen Sie anschließend eine einwöchige Einnahmepause ein. Hierbei kommt es normalerweise zu einer Abbruchblutung, die der Periode ähnelt.
  • Nach der Einnahmepause, also am achten Tag, sollten Sie mit einem neuen Blisterstreifen beginnen. Führen Sie die Einnahme an diesem Tag fort, auch wenn die Abbruchblutung weiterhin anhält.

Alternativ können Sie die Pille auch durchnehmen und für einen Langzeitzyklus verwenden. Hierbei kann die Periode für einen gewissen Zeitraum verschoben werden. Besprechen Sie dies jedoch vorher unbedingt mit Ihrem Arzt.

Ist die Morea Sanol gefährlich? Mögliche Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel so kann auch diese Antibabypille zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Oftmals kommt es bei der Einnahme einer neuen Antibabypille zu Beschwerden, die jedoch nach einer Weile wieder vergehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Organismus erst an die Hormonumstellung gewöhnen muss.

Allerdings birgt diese Antibabypille im Vergleich zu anderen Verhütungsmitteln ein erhöhtes Thromboserisiko. Die Einnahme kann also zu Entstehung von Thrombosen und dessen Folgeerkrankungen führen. Dies ist zwar eher selten der Fall, sollte aber nicht unterschätzt werden.

Häufige Nebenwirkungen sind indes Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Magenschmerzen oder Übelkeit. Zu den gelegentlichen Nebenwirkungen zählen Brustvergrößerungen, Durchfall, Migräne und Hautausschläge. In seltenen Fällen kann es neben der Thrombose noch zu einer Gewichtsabnahme, einem erhöhten Sexualtrieb oder Überempfindlichkeitsreaktionen kommen.

Weitere Informationen: https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Morea-Sanol-2mg0.035mg-ueberzogene-Tabletten-5011847.html

Die vollständige Liste aller Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage. Lesen Sie sich diese gründlich durch, bevor Sie die Morea Sanol online kaufen.

Wechselwirkungen & Gegenanzeigen (Kontraindikationen)

Die Morea Sanol sollte in einigen Fällen nicht eingenommen werden und kann in Kombination mit bestimmten anderen Wirkstoffen zu Wechselwirkungen führen. So sollten etwa Frauen, die ohnehin ein erhöhtes Thromboserisiko aufweisen, auf die Einnahme der Pille verzichten.

Weitere Gegenanzeigen sind eine bestehende Schwangerschaft, die Stillzeit, ein Kinderwunsch oder aber eine Allergie gegenüber eines Inhaltsstoffes. Neben Ethinylestradiol und Cyproteron enthält diese Pille unter anderem auch noch Glycerol, Lactose und Calcium carbonat.

Darüber hinaus kann es, wenn Sie noch weitere Medikamente bzw. Wirkstoffe einnehmen, zu Wechselwirkungen kommen. Johanniskraut kann zum Beispiel die Wirkung der Pille und somit auch den Empfängnisschutz beeinträchtigen.

Andere Wirkstoffe wie Voxilaprevir, Glecaprevir oder Pibrentasvir können jedoch auch ernste bis hin zu lebensbedrohliche Wechselwirkungen verursachen.

Die Einnahme der Pille ist auch bei vielen weiteren Krankheiten, Störungen oder Wirkstoffen kontraindiziert. Lesen Sie sich diese daher gründlich durch, bevor Sie die Morea Sanol online bestellen. Die vollständige Liste finden Sie in der Packungsbeilage.

Ist die Morea Sanol rezeptfrei online erhältlich?

Die Morea Sanol rezeptfrei kaufen oder bestellen ist nicht möglich. Sie zählt nämlich, wie alle Antibabypillen, zu den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Internetseiten, welche die Morea Sanol rezeptfrei anbieten, handeln illegal. Daher kann in diesen Fällen auch nicht die Originalität der Produkte sichergestellt werden.

Wenn Sie jedoch auf den zeitintensiven Frauenarztbesuch und den anschließenden Gang zur Apotheke verzichten möchten, können Sie die Morea Sanol mittels Ferndiagnose anfordern. Hierbei kann Ihnen ein gültiges Rezept ausgestellt und die Pille per Expressversand zugeschickt werden, insofern sich die Morea Sanol für Sie eignet.

Kommentare sind geschlossen.