Welche vegane Verhütungsmethoden gibt es?

Ein veganer Lebensstil bedeutet nicht nur, dass man keine tierischen Produkte zu sich nimmt, sondern dass man auch sonst auf die Verwendung tierischer Materialien verzichtet. Auch Tierversuche sollten nicht genutzt werden, um Verhütungsmittel im Vorfeld bezüglich ihrer Verträglichkeit zu testen, was bei Medikamenten allerdings immer der Fall sein muss.

Dies schränkt die Auswahl bereits erheblich ein. Gewiefte Hersteller haben den Bedarf an veganen Verhütungsmitteln jedoch erkannt und entsprechende Produkte auf den Markt gebracht.

Wir möchten Ihnen heute die beliebtesten veganen Verhütungsmittel vorstellen und zeigen, wie man eine sichere Verhütung und einen veganen Lebensstil miteinander verbinden kann. 

Hormonelle Verhütungsmittel?

vegane kondomePrinzipiell kann es keine hormonellen Verhütungsmittel für Veganer geben, da sämtliche Hormonpräparate zuerst in Tierversuchen getestet werden müssen, um überhaupt zugelassen zu werden.

Es gibt zwar eine laktosefreie Antibabypille, bei der die Laktose durch pflanzliche Cellulose ersetzt wurde, jedoch musste auch diese Antibabypille im Vorfeld im Tierversuch getestet werden.

Hier muss jeder selbst entscheiden, wie prinzipientreu er ist. Vegan ist diese Methode zumindest grundsätzlich nicht.

Mechanische Verhütungsmethoden weitestgehend vegan

Grundsätzlich könnten alle mechanischen Verhütungsmittel bei der veganen Empfängnisverhütung genutzt werden, sofern keine Laktose oder sonstige tierische Produkte beim Herstellungsprozess involviert sind.

Bei Kondomen muss man aufpassen, da hier oft Laktose benutzt wird, um das Gummi zu stabilisieren. Hier gibt es wiederum den ein oder anderen Hersteller, der den Bedarf erkannt hat und vegane Kondome ohne Laktose herstellt. Der einfachste Weg, um an diese Kondome zu kommen, ist das Internet.

Ansonsten sind Verhütungsmittel wie der Vaginalring, das Diaphragma, die Kupferkette und die Spirale für Veganer geeignet, da diese rein mechanisch verhüten und keine Laktose enthalten sollten.

Jedoch sollte man vor der Benutzung abklären, ob wirklich keine tierischen Produkte enthalten sind. Hier lassen sich keine pauschalen Aussagen treffen, die immer stimmen – jedes Produkt ist anders.

Natürliche Familienplanung

Ein ganz anderer Ansatz ist die natürliche Familienplanung. Hier kann über verschiedene Methoden geprüft werden, wann die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden am geringsten ist.

Diese Methode sollte allerdings nur dann genutzt werden, wenn eine Schwangerschaft in der momentanen Lebenssituation keine Katastrophe wäre. Die natürliche Familienplanung hat einen relativ hohen Pearl-Index und ist demnach recht unsicher.

Wir empfehlen an dieser Stelle doch eher mechanische Verhütungsmittel, da diese weitaus sicherer sind.

 

Quelle: https://utopia.de/ratgeber/nachhaltig-fair-vegane-kondome/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.