Marvelon Antibabypille

Die Marvelon ist eine erfolgreiche Antibabypille die immer häufiger zur Empfängnisverhütung verschrieben wird. Die beiden in der Pille enthaltenen Wirkstoffe sind zum einen Ethinylestradiol und zum anderen Desogestrel.

Alternativen: Desmin, Lamuna, Lovelle

Vorrat? Aktuell können Sie die Marvelon über die Online Klinik anfordern. 

→ Online Klinik besuchen

Fakten zur Marvelon:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice & Beratung

pille rezeptfrei bestellen

Marvelon per Ferndiagnose

marvelon

Falls Sie die Marvelon über das Internet erhalten möchten, können Sie aktuell eine Alternative (die Desmin Pille) anfordern. Sie müssen hierfür nicht zwingend das Rezept vom Frauen oder Hausarzt einreichen, sondern können auch bei der Online Klinik eine Behandlung anfordern.

Ihnen kann über die Online Klinik über Ferndiagnose ein Rezept für die Behandlung mit der Desmin Antibabypille ausgestellt werden. Die Kosten für die Rezeptausstellung und dem Expressversand, der nur 24 Stunden benötigt, sind im Preis bereits enthalten.

Marvelon anfordern:

preise ansehen
link Marvelon jetzt anfordern

Wissenswertes über die Marvelon

In der Marvelon Pille sind die WirkstoffeDesogestrel + Ethinylestradiol enthalten. Bei Ethinylestradiol handelt es sich um ein Östrogen, während Desogestrel ein Gestagen ist.

Beide Hormone werden im Normalfall vom Körper in geringen Mengen produziert. Während einer Schwangerschaft erhöht sich die Produktion jedoch, damit verhindert werden kann, dass sich neue Eier bildet und ein Eisprung stattfindet.

Genau auf diesem Prinzip basiert Marvelon, denn durch die beiden Wirkstoffe wird genau diese „Mehrproduktion“ erreicht, sodass ein Eisprung verhindert wird.

Das Medikament ist dabei zu fast 100 Prozent zuverlässig, jedoch sollten Sie darauf achten, dass Sie die Tablette täglich zumindest zur gleichen Tageszeit einnehmen, besser noch zur gleichen Uhrzeit.

Wie wirkt die Marvelon?

Die Antibabypille Marvelon besteht unter anderem aus den zwei Hauptwirkstoffen Ethinylestradiol und Desogestrel. Diese zwei Wirkstoffe werden auch als künstliche Hormone bezeichnet, weil sie die im weiblichen Körper ohnehin vorhandenen natürlichen Hormone nachahmen können. Dabei geht es konkret um die weiblichen Hormone Östrogen und Gestagen, die beide im Zusammenhang mit einer möglichen Schwangerschaft bzw. deren Verhinderung eine wichtige Rolle in der Natur spielen.

Beim gewöhnlichen Zyklus ist es so, dass sowohl Gestagen als auch Östrogen in relativ geringen Mengen im Organismus hergestellt werden, wodurch die Reifung eines Eis gefördert bzw. nicht behindert wird.

Kommt es allerdings zu einer Schwangerschaft, dann werden deutlich höhere Mengen dieser Hormone produziert. Diese Erhöhung bewirkt, dass ein nächster Eisprung vermieden werden kann. Nach dem gleichen Schema funktioniert auch diese Pille, denn die künstlichen Hormone erhöhen den Bestand an Hormonen im Körper, sodass dieser praktisch meint, es wäre eine Schwangerschaft eingetreten, und somit müsse der nächste Eisprung verhindert werden.

Mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100 Prozent kann auf diese Weise der Eisprung verhindert werden. Als zusätzlicher Sicherungsmechanismus ist es bei der Pille zudem noch so, dass eine Verdickung des Gebärmutterschleimes erzielt wird. Diese Verdickung macht es den Spermien nahezu unmöglich, in die Gebärmutter zu kommen und für eine Befruchtung der Eizelle zu sorgen.

Warnhinweise bei der Marvelon

Die Antibabypille ist zwar für die meisten, aber nicht grundsätzlich für alle Frauen geeignet. Generell können Sie Marvelon zunächst einmal dann bei uns bestellen, wenn Sie mindestens die Volljährigkeit erreicht haben und zudem vor haben, mit der Antibabypille über einen längeren Zeitraum hinweg zu verhüten.

Nun gibt es aber einige Indikationen, die eine Einnahme von Marvelon verhindern bzw. zumindest erfordern, dass Sie einen Arzt fragen, bevor Sie das Medikament bestellen.

Das trifft beispielsweise dann zu, wenn schon eine Schwangerschaft besteht oder Sie gerade im Begriff sind, einen Säugling zu stillen. In beiden Fällen ist die Einnahme von Marvelon zu unterlassen. 

Zudem gibt es noch einige Erkrankungen, die als Kontraindikation für die Einnahme von Marvelon gelten oder mindestens einen vorherigen Arztbesuch erforderlich machen. Das ist zum Beispiel bei ungeklärten (Vaginal-)Blutungen der Fall, bei Leber- oder Gallenwegserkrankungen, bei Gefäßerkrankungen oder auch bei einer deutlich erhöhten Neigung zu Thrombosen.

Ebenfalls sollten Sie dann erst Ihren Arzt um Rat fragen, wenn Sie regelmäßig Rauchen und über 30 Jahre alt sind.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Dass auch nach der Einnahme von dieser Pille mitunter Nebenwirkungen auftreten können ist nicht ungewöhnlich und bei jeder Antibabypille in mehr oder weniger großem Umfang der Fall. Bei vielen Nutzerinnen treten gar keine Nebenwirkungen auf, bei anderen Frauen manchmal durchaus zwei oder drei Nebenwirkungen auf einmal.

Dabei handelt es sich vorwiegend um Ausschläge auf der Haut, Übelkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Brustschmerzen bzw. ein deutliches Spannungsgefühl, verminderte Libido oder depressive Verstimmungen bzw. Stimmungsschwankungen. Zudem können teilweise zwischenzeitliche Blutungen auftreten (Zwischenblutungen) oder die Blutung bleibt gänzlich aus.

Kommentare sind geschlossen.