Madinette Antibabypille

Die Madinette Pille enthält die Wirkstoffe Ethinylestradiol & Chlormadinon. Diese Wirkstoffkombination ist eher selten, aber bietet einen sehr zuverlässigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Aktuell können Sie die Madinette leider nicht über die Online Klinik anfordern. Alternativen zur Madinette sind allerdings vorhanden.

→ Online Klinik besuchen

Fakten zur Madinette:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice und Beratung
  • Deutsches original Medikament

pille rezeptfrei bestellen

Madinette per Ferndiagnose

madinette

Sie möchten mit dem hormonalen Empfängnisverhütungsmittel Madinette verhüten? Dann können Sie dieses Präparat im Zuge einer Online-Konsultation über eine Online Klinik beziehen. Derzeit ist die Madinette noch nicht verfügbar, Sie können eine Alternative zur Madinette kaufen.

Füllen Sie bei dem Anbieter zunächst einen Fragebogen aus. Dieser enthält relevante Fragen zu Ihrer Gesundheit, anhand derer ein Arzt feststellen kann, ob eine Behandlung mit dieser Pille für Sie in Frage kommt.

Liegen keine Gegenanzeigen vor, dann wird der Arzt das gewünschte Rezept ausstellen, mit dem Sie das Präparat beziehen können. Bei diesem Anbieter sind im Medikamentenpreis bereits alle weiteren Kosten enthalten.

Dadurch sind die Kosten transparent und zugleich kann sich dadurch eine Ersparnis im Gegensatz zur Einsendung eines Rezeptes vom Arzt ergeben. Dennoch sollten Sie beachten, dass diese Art der Online-Konsultation keinen Arztbesuch ersetzen kann. Nehmen Sie deshalb auch weiterhin Ihre Arzttermine wahr.

Aktuell ist die Madinette Pille leider nicht verfügbar.

Informationen über die Madinette:

Madinette ist eine Mikropille, die auf Basis der beiden Wirkstoffe Ethinylestradiol und Chlormadinonacetat zur Empfängnisverhütung eingesetzt wird. Ethinylestradiol ist ein synthetisches Östrogen und bei Chlormadinonacetat handelt es sich um ein Gestagen.

Neben der empfängnisverhütenden Wirkung kann mit diesem Präparat auch eine positive Wirkung auf das Hautbild und eine Verbesserung von Menstruationsbeschwerden erzielt werden. Dabei gilt Madinette als gut verträglich, bei einem zugleich hohen Wirkungsgrad.

Dieser kann jedoch nur erzielt werden, wenn die Pille gemäß der Packungsbeilage täglich eingenommen wird. Ein Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen, beispielsweise HIV, ist mit hormonalen Empfängnisverhütungsmitteln hingegen nie gegeben. Deshalb kann dieses Präparat nur zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden, wenn ein Risiko einer Krankheitsübertragung ausgeschlossen werden kann.

Vor einer Übertragung von Infektionskrankheiten schützen nur Kondome. Eine kombinierte Anwendung von Kondomen und der Mikropille ist problemlos möglich.

Was ist bei der Einnahme von Madinette zu beachten?

Die Einnahme der Madinette erfolgt für die Dauer von jeweils 21 Tagen täglich. Dazu sind in jeder Zykluspackung insgesamt 21 Filmtabletten enthalten. Diese werden unzerkaut eingenommen. Die Einnahme zur jeweils gleichen Tageszeit trägt zur Wirksamkeit bei. Nachdem die gesamte Packung aufgebraucht wurde, erfolgt eine Einnahmepause von sieben Tagen.

Damit wird innerhalb weniger Tagen auch die Abbruchsblutung einsetzen. Diese wird auch als Hormonentzugsblutung bezeichnet und ist mit der Menstruationsblutung vergleichbar. Jedoch findet sie zumeist in abgeschwächter Form statt und findet durch die einzulegende Pillenpause in regelmäßigen und planbaren Intervallen statt.

Bei Madinette handelt es sich um ein Einphasenpräparat, wodurch jede Tablette die gleiche Wirkstoffkombination in gleicher Menge enthält. Damit spielt für die Wirksamkeit dieser Pille die Einnahmereihenfolge zunächst keine Rolle.

Allerdings sollten Sie sich im Zuge der Anwendung an die auf der Blisterpackung angegebenen Reihenfolge halten, um eine Eigenkontrolle über die erfolgte Einnahme zu erhalten. Bei Vergessen sollte die Einnahme innerhalb von zwölf Stunden nachgeholt werden.

Ansonsten wird die Wirksamkeit der Pille beeinträchtigt. Wird das Vergessen der Einnahme erst nach zwölf Stunden bemerkt, dann muss die Einnahme zwar unverzüglich nachgeholt werden, die empfängnisverhütende Wirkung kann jedoch nicht mehr sichergestellt werden. Deshalb ist in diesem Fall auf zusätzliche, nicht hormonale Empfängnisverhütungsmittel wie Kondome zurückzugreifen.

Für wen ist Madinette nicht geeignet?

Madinette ist ein Empfängnisverhütungsmittel für volljährige Frauen, die regelmäßig verhüten möchten und dabei auf ein hormonales Mittel zurückgreifen möchten. Eine Schwangerschaft ist vor der Behandlung auszuschließen, zudem sollte das Mittel nicht während der Stillzeit eingenommen werden. Ferner gibt es weitere Gegenanzeigen zu beachten, die in der Packungsbeilage aufgeführt werden.

Zu den absoluten Gegenanzeigen zählen unter anderem eine Überempfindlichkeit gegenüber einen der Inhaltsstoffe, akute oder bereits aufgetretene Herzinfarkte, Schlaganfälle, Blutgerinnsel in Arterien, Venen oder wenn sich Vorstadien von Embolien, Blutgerinnsel oder Entzündungen der Venen zeigen.

Auch Leberentzündungen, Lebervergrößerungen, schwere Fettstoffwechselstörungen und andere Gegenanzeigen sprechen gegen die Einnahme und bei erstmaligem Auftreten gegen eine Weiterbehandlung mit Madinette.

Wie wirkt Madinette?

In Madinette sind 0,03 Milligramm Ethinylestradiol und 2 Milligramm Chlormadinonacetat enthalten. Diese beiden synthetischen Hormone bewirken, dass zunächst der Eisprung verhindert wird. Zusätzlich wird verhindert, dass sich die Gebärmutterschleimhaut auf eine Schwangerschaft vorbereiten kann. Dadurch soll das Einnisten einer eventuell befruchteten Eizelle vermieden werden.

Zudem wirkt das Gestagen Chlormadinonacetat anti-androgen und wirkt damit einer Überproduktion männlicher Sexualhormone entgegen. Dies kann dazu beitragen, dass sich hormonal bedingte Akne bei Frauen verringert. Eine Verbesserung des Hautbildes kann in der Regel nach wenigen Wochen der Einnahme erwartet werden. Frühestens nach vier Wochen machen sich häufig die Veränderungen im Hautbild bemerkbar.

Ein weiterer Wirkmechanismus kann dazu beitragen, dass Menstruationsbeschwerden abgemildert werden. Dies bezieht sich zunächst auf Unregelmäßigkeiten im Zyklus sowie auf Monatsblutungen mit starken Schmerzen. Durch die regelmäßige Einnahme kann eine regelmäßiger Zyklus und damit eine kalkulierbare Monatsblutung sichergestellt werden.

Zudem kann die Behandlung dazu beitragen, dass die Monatsblutung abgemildert stattfindet, wodurch häufig auch Schmerzen deutlich geringer ausfallen. Frauen mit Eisenmangel können von diesem Effekt profitieren.

Können Nebenwirkungen auftreten?

Madinette zählt zu den gut verträglichen hormonalen Empfängnisverhütungsmitteln. Dennoch können Nebenwirkungen unterschiedlicher Intensität und Ausprägung auftreten.

Eine detaillierte Auflistung entnehmen Sie der Packungsbeilage. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen beispielsweise Ausfluss aus der Scheide, Übelkeit, ein Ausbleiben der Blutung, Nervosität, depressive Verstimmungen oder auch Migräne und Schwindel. Gelegentlich treten allergische Hautreaktionen, Muskel- und Rückenschmerzen oder erhöhte Blutfettwerte auf.

Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen eine Verstärkung der Menstruation, eine Steigerung des Appetits oder auch Thrombosen. Bei ersten Anzeichen schwerer Nebenwirkungen sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren, um ernstzunehmende gesundheitliche Konsequenzen zu vermeiden.

 

Quellen:

Kommentare sind geschlossen.