Solera Antibabypille

Die Solera Pille ist eine beliebte Antibabypillen welche die Wirkstoffe Ethinylestradiol & Chlormadinon enthält. Die Solera wird von Hormosan Pharma vertrieben und bietet einen fasst 100%igen Schutz vor ungewollten Schwangerschaften.

Aktuell können Sie die Solera noch nicht über die Online Klinik anfordern. Aktuell sind auch keine Alternativen mit dieser Wirkstoffkombination verfügbar. Wir informieren Sie sobald eine Antibabypille wie die Solera verfügbar ist.

→ Online Klinik besuchen

Fakten zur Solera:

Im Preis enthalten:

  • Online Rezeptausstellung
  • Expressversand (24 Stunden)
  • Kundenservice und Beratung
  • Deutsches original Medikament

Solera rezeptfrei bestellen

Solera per Ferndiagnose

Sie möchten Solera aus dem Internet bekommen? Zum aktuellen Zeitpunkt ist diese Antibabypille über die Online Klinik noch nicht verfügbar. Bis Solera erhältlich ist, können Sie sich für ein Alternativprodukt entscheiden.

Nach einer Behandlung via Ferndiagnose kann Ihnen ein entsprechendes Rezept ausgestellt werden. In der EU zugelassene Ärzte überprüfen anhand eines Fragebogens, ob eine Ausstellung im individuellen Fall möglich ist. Erst wenn die Prüfung positiv ausfällt, wird Ihnen das Rezept ausgestellt, mit dem Sie das gewünschte Präparat bestellen können. Zusätzliche Kosten für den Versand oder die Rezepterstellung fallen neben dem Preis für das Medikament nicht an.

Ärzte sowie Medikamente sind in der EU zugelassen, wodurch Sicherheitsstandards sichergestellt werden. Trotz dieser hohen Sicherheit sollten Sie nicht vergessen, in regelmäßigen Abständen Ihren Gynäkologen aufsuchen. Erst dadurch wird eine ganzheitliche Kontrolle sichergestellt.

Aktuell ist die Solera leider nicht verfügbar.

Informationen über die Solera:

SoleraSolera ist ein Präparat zur hormonellen Empfängnisverhütung. Hergestellt wird es von Hormosan Pharma, einem Hersteller aus Frankfurt. Diese Pille enthält eine Wirkstoffkombination aus dem Gelbkörperhormon Chlormadinonacetat und dem Östrogen Ethinylestradiol. In jeder der insgesamt 21 Filmtabletten einer Packung ist eine identische Zusammensetzung der Hormone enthalten.

Damit handelt es sich dabei um ein sogenanntes Einphasenpräparat, bei welchem nach dem Aufbrauchen einer Zykluspackung eine siebentägige Einnahmepause erfolgt. Der Empfängnisschutz erstreckt sich vom ersten Tag der Einnahme, auch über die Einnahmepause hinweg.

Einnahmefehler, Erbrechen, Durchfall, Zusatzerkrankungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können die Wirksamkeit beeinträchtigen und sollten mit dem Arzt abgesprochen werden. Gegebenenfalls ist in diesen Zeiten auf weitere nicht hormonelle Empfängnisverhütungsmittel zurückzugreifen.

Zudem ist im Zuge der Einnahme zu beachten, dass dieses orale Empfängnisverhütungsmittel nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie beispielsweise einer Infektion mit HIV schützen kann. Ein derartiger Schutz kann nur über Kondome erlangt werden.

Wie erfolgt die Einnahme von Solera?

Eine Behandlung mit Solera kann solange erfolgen, wie eine hormonelle Empfängnisverhütung gewünscht wird und keine Gegenanzeigen und Risiken vorliegen. Wurden zuvor keine oralen Empfängnisverhütungsmittel eingenommen, dann beginnt die Behandlung mit Solera in der Regel am ersten Tag der Monatsblutung.

Jede Zykluspackung der Pille Solera enthält insgesamt 21 rosafarbene, runde Tabletten. Ein Blisterstreifen mit Wochentagseinteilung erleichtert Nutzern die Einnahme. Jeden Tag des Zyklus wird eine Tablette entsprechend dem Wochentag unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Die Einnahme der weiteren Tabletten erfolgt in Pfeilrichtung.

Nach 21 Tagen erfolgt eine Einnahmepause von 7 Tagen, mit welcher in der Regel nach wenigen Tagen die Hormonentzugsblutung einsetzt. Nach der Pause wird mit einer neuen Zykluspackung begonnen. Durch die Einnahme der Pille zum jeweils gleichen Tageszeitpunkt wird sichergestellt, dass zwischen den Einnahmezeitpunkten jeweils 24 Stunden liegen.

Wie gehe ich vor, wenn die Einnahme vergessen wurde?

Der hohe Wirkungsgrad des Empfängnisschutzes durch Solera kann nur sichergestellt werden, wenn die Pille regelmäßig eingenommen wird. Wird die Einnahme einer Tablette vergessen, dann sollte sie innerhalb der nächsten zwölf Stunden nachgeholt werden. In diesem Fall kann davon ausgegangen werden, dass der Empfängnisschutz aufrecht erhalten wird. Liegt der nachzuholende Einnahmeabstand mehr als zwölf Stunden vom regulären Einnahmezeitpunkt entfernt, dann kann die empfängnisverhütende Wirkung nicht mehr sichergestellt werden. Denn mit Abbruch der Einnahme nehmen die Eierstöcke wieder ihre Funktion auf, wodurch eine Schwangerschaft eintreten kann.

In diesem Fall ist die Einnahme der Filmtablette umgehend nachzuholen und die Einnahmedauer wie gewohnt fortzusetzen. Innerhalb des betreffenden Zyklus sind jedoch weitere Maßnahmen zur Empfängnisverhütung zu treffen. Dabei sollten nicht hormonelle, mechanische Empfängnisverhütungsmittel gewählt werden, beispielsweise Kondome.

Ist die Zykluspackung aufgebraucht, sollte anschließend direkt mit einer weiteren Packung begonnen werden. Anschließend kann die Einnahme wie gewohnt erfolgen. Mit Beginn des neuen Zyklus und direkt begonnener Behandlung mit der Pille Solera besteht wieder der gewohnte Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Für wen ist Solera besonders geeignet?

Dieses Präparat gilt als hoch verträglich und bietet zugleich einen hohen Schutz vor einer ungewollten Empfängnis. Daneben werden dieser Pille durch die Hormonzusammensetzung und dem beinhalteten Chlormadinonacetat weitere positive Eigenschaften nachgesagt. Zu diesen können im Einzelfall die Herstellung eines regelmäßigeren Zyklus, eine Verbesserung von bestehenden Zyklusstörungen und eine Verbesserung des Hautbildes zählen. Auch gegen männliche Behaarungsmuster bei Frauen können positive Effekte erzielt werden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Pille Solera wird in de Regel gut vertragen. Jedoch können während der Einnahme auch Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen unter anderem Brustschmerzen, Schmier- und Zwischenblutungen sowie Regel- oder Blutungsstörungen, Übelkeit oder Ausfluss aus der Scheide. Aber auch depressive Verstimmungen, Nervosität, Erbrechen, Gewichtszunahme, Sehstörungen oder Ödeme und Akne können häufig auftreten. Selten werden hingegen Bindehautentzündungen, Störungen des Blutdrucks oder allergische Hautreaktionen beobachtet.

Kontaktlinsenträger berichten in seltenen Fällen von Beschwerden beim Tragen der Kontaktlinsen. Zu den seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen durch Anwendung des Medikamentes zählen auch venöse oder arterielle Thrombosen. Diese können je nach Art in sehr seltenen Fällen auch zu lebensbedrohlichen Zuständen, beispielsweise zu einer Lungenembolie führen.

Vor einer Nutzung eines hormonellen Verhütungsmittels sollten deshalb die individuellen Risikofaktoren abgefragt werden. Zu diesen Faktoren für ein erhöhtes Thromboserisiko zählen beispielsweise Übergewicht, Nikotinkonsum, ein Alter von über 35 Jahren sowie einige Begleiterkrankungen wie beispielsweise Blutgerinnungsstörungen oder Diabetes. Detaillierte Informationen zu diesen und weiteren Risiken und Nebenwirkungen erhalten Sie mit der Packungsbeilage.

Welche Gegenanzeigen gibt es zu beachten?

Es gibt Frauen und Umstände, die eine Einnahme mit Solera ausschließen. Dazu zählen in erster Linie schwangere oder stillende Frauen. Vor einer Einnahme sollte ausgeschlossen werden können, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Mit Eintreten einer Schwangerschaft ist die Einnahme sofort zu beenden. Frauen, die allergisch auf einen der Inhaltsstoffe sind, bei denen Blutgerinnsel vorliegen oder die an Störungen der Blutgerinnung leiden, sollten Solera ebenfalls nicht einnehmen.

Zu den weiteren Gegenanzeigen zählen gut- oder bösartige Lebergeschwulste, erstmaliges Auftreten von Migräne, schwere Depressionen oder ungeklärte Blutungen aus der Scheide. Diese und weitere Gegenanzeigen können der Packungsbeilage entnommen werden. Im Zweifel und bei bestehenden oder auftretenden Risikofaktoren ist die Abklärung durch einen Facharzt stets angeraten.

Kommentare sind geschlossen.